Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE)

Menü
Mitglieder

Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE)

Webseite:
www.ave-international.de

Mitglied seit
2015/06

Unternehmenssitz:
Am Weidendamm 1a, 10117 Berlin

Anzahl Mitarbeiter*innen:
3

Unser Commitment zur Nachhaltigkeit:
Wir setzen uns für eine liberale und weltoffene Handelspolitik ein und fördern den Ausbau internationaler Handelsbeziehungen sowie den Abbau von Handelshemmnissen. Dabei sind wir uns unserer Verantwortung für Mensch und Umwelt bewusst und engagieren uns für die Einhaltung und kontinuierliche Verbesserung von Sozial- und Umweltstandards in den Lieferländern.

Selbstdarstellung

Die Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE) ist die Spitzenorganisation der importierenden Einzelhändler in Deutschland. Seit Ihrer Gründung 1952 vertritt sie die außenwirtschaftlichen Interessen des deutschen Einzelhandels, der im Rahmen seiner weltweiten Einkaufspolitik auf eine reibungslose Einfuhr von Konsumgütern aller Art angewiesen ist. Darüber hinaus engagiert sich die AVE für eine strikte Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in den Lieferländern. Insgesamt stehen AVE-Mitglieder für einen jährlichen Gesamtumsatz von rund 200 Mrd. Euro.


 

CSR-Profil

Nachhaltigkeit ist eines unserer Kernthemen - für die AVE, aber auch für unsere Mitgliedsunternehmen. Sie sind sich ihrer Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt in hohem Maße bewusst und engagieren sich seit über 20 Jahren für die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards - sowohl in ihren eigenen Unternehmen, als auch entlang der gesamten globalen Lieferkette.
Die AVE unterstützt sie auf ihrem Weg und engagiert sich für eine ambitionierte, aber auch realistische Verbesserung der Sozial- und Umweltstandards in internationalen Lieferketten. Dabei sprechen wir uns klar gegen gesetzliche Regulierungen in diesem Bereich aus und bauen stattdessen auf das Prinzip der freiwilligen Selbstverpflichtung. Die AVE Mitglieder gehen hier mit gutem Beispiel voran.


 

Mitgliedschaften

amfori BEPI, amfori BSCI

 

Kontakt:
Andrea Breyer

 

Berichte

Review-Prozess 2021

Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, Standardorganisationen und Verbände kommen im Review-Prozess einer angepassten Berichtspflicht nach und beantworten diese drei Leitfragen:

Wie hat sich Ihre Organisation im Berichtszeitraum in das Textilbündnis eingebracht (finanziell, personell oder in Form von Wissen)?

– Teilnahme an der Jahrestagung /Mitgliederveranstaltung und fachlichen Workshops

– Teilnahme an unterschiedlichen Webinaren des Textilbündnisses – z.B. Risikoanalyse (T-Rex), Kreislaufwirtschaft, etc.

– Verlinkung von Bündnissekretariat (Rahel Lemke) mit Curatez – mögliche Unterstützung im Bereich Kreislaufwirtschaft

– Teilnahme und Input bei Corona-Update-Calls (The impact of the COVID-19 outbreak on garment factories and workers)

– Input zur aktuellen Lage in Myanmar (Myanmar Issue Brief); Austausch und Update mit Femnet zur Unterstützungsmöglichkeiten

– Teilen der Issue Briefe und Incident-Lists mit AVE-Mitgliedsunternehmen

 

 

Mit welchen Maßnahmen hat Ihre Organisation im Berichtszeitraum zur Erreichung der Bündnisziele beigetragen?

– 2 Stellungnahmen zum Sorgfaltspflichtengesetz / wie Unternehmen ihrer unternehmerischen Sorgfaltspflicht realistisch nachkommen können (https://www.ave-international.de/fileadmin/user_upload/6_Downloads/Positionspapiere/2021_04_19-AVE_Stellungnahme_Sorgfaltspflichtengesetz.pdf; https://www.ave-international.de/fileadmin/user_upload/6_Downloads/Positionspapiere/2020_08_06-Positionspapier_1__Sorgfaltspflichtengesetz.pdf

Beteiligung an der EU-Konsultation zu Sustainable Corporate Governance

Stellungnahme zur Lage in Myanmar

– 4 Workshops mit AVE-Mitgliedsunternehmen zur Risikoanalyse. Dabei wurden u.a. der CSR-Riskio-Check, KMU Kompass aber auch das T-Rex-System vorgestellt

– Austausch mit AVE-Mitgliedsunternehmen zu einem möglichen Projekt im Bereich Beschwerdemechanismus in Indien

– Information der AVE-Mitgliedsunternehmen über Bündnis-Angebote, -Veranstaltungen und -Tools (z.B. Rundschreiben)

Welche Maßnahmen zur Erreichung der Bündnisziele nehmen Sie sich im kommenden Berichtszeitraum vor?

– Kontinuierliches Teilen der Bündnis-Angebote, -Veranstaltungen und -Tools (z.B. Rundschreiben) über AVE-Rundschreiben und Nachhaltigkeits-Infos mit AVE-Mitgliedern.

– Diskurs und Abstimmung einer Position mit den AVE-Mitgliedsunternehmen zur EU-Textil-Strategie mit Fokus auf Kreislaufwirtschaft; Ziel: realistische EU-Textil-Strategie

– Diskurs und Abstimmung einer Position mit den AVE-Mitgliedsunternehmen zur Überarbeitung der Berichtspflicht nichtfinanzieller Kennzahlen; Ziel: einheitliche Bereichtspflicht und realistische Inhalte

– Diskurs und Abstimmung einer Position zum Regulierungsvorschlag der EU in Bezug auf nachhaltige Unternehmensführung; Ziel: Einheitliche und realistische Anforderungen an Unternehmen, die in der EU tätig sind; wichtig ist es hier den Blick für die Umsetzung in den Lieferländern zu berücksichtigen.

– Workshop mit Mitgliedern zu Kommunikation-Möglichkeiten der aktuellen (politischen) Entwicklungen / Nachhaltigkeitsanforderungen zu/mit Lieferanten in Produktionsländern (Welche neuen Anforderungen kommen auf Produzenten zu?). Ggf. Abstimmung von Kooperationsmöglichkeiten mit dem Bündnissekretariat.; Ziel: Konzept für Kommunikation der Nachhaltigkeitsanforderungen in den Produktionsländern, ggf. über Partnerverbände als Multiplikator

– Workshop mit Mitgliedern zur Diskussion von Lösungsansätzen für „remote“ Trainings / Audits – wie kann man hier gemeinsam / abgestimmt vorgehen? Welche Möglichkeiten gibt es „beyond auditing“. Ggf. Abstimmung von Kooperationsmöglichkeiten mit dem Bündnissekretariat.

Ziel: Aktivitäten bündeln und wenn relevant in einem kleinem Pilotprojekt testen.