Einträge von Malena Reimelt

Neues aus Tamil Nadu: Video und Website

Aktuelles

05.07.2019

Neues aus Tamil Nadu: Video und Website

Wie sieht die Arbeit von Bündnisinitiativen eigentlich aus? Mit wem arbeiten wir vor Ort zusammen? In 3:30 Minuten liefert ein neues Video Einblicke und Eindrücke der Arbeit in Tamil Nadu 

Die Bündnisinitiative hat zum Ziel, die Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie im südindischen Tamil Nadu systemisch zu verbessern. Insbesondere die Situation von Frauen und Mädchen in Spinnereien soll sozialverträglicher werden. 

Es herrscht meist geringe Transparenz und es ergeben sich oft große Herausforderungen im Hinblick auf Sozialstandards und Arbeitsbedingungen: Ausbeutung über Pauschalverträge, Löhne unterhalb des offiziellen Mindestlohns, exzessive Überstunden, Unterdrückung von Gewerkschaften, mangelnde Vereinigungsfreiheit und geschlechtsspezifische Gewalt 

All das stellt für die Mitarbeiter*innen vor Ort eine Gefahr dar. Deswegen sollen in 300 Fabriken umfangreiche Trainingsprogramme durchgeführt werden. Im Zuge derer werden, neben dem Informieren von Management und Arbeiter*innen über Beschwerdemechanismen, Arbeitsrechte und -standards insbesondere gesetzlich vorgeschriebene Beschwerde- und Schlichtungsgremien in den Fabriken errichtet und besetzt. 

Im Video kommt mit Visalini S. eine von über 150 Trainer*innen zu Wort: “Meine Aufgabe ist es, mit den Spinnereimitarbeiter*innen zu sprechen und sie über ihre Rechte und Pflichten zu informieren und welche Anreize sie bekommen müssen, um in einem korrekten und organisierten Arbeitsverhältnis zu stehen.“ 

Darüber hinaus sprechen Vertreter*innen der lokalen Umsetzungsorganisation Multi-Stakeholder-Initiative Tamil Nadu (MSI-TN) über ihre Ziele und Aktivitäten. 

Im offenen Dialog tauschen sich lokale Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und weitere Stakeholder darüber aus, wie sie gemeinsam positive Entwicklungen anstoßen können. Neben den kürzlich gestarteten Dialogforen auf Distrikt- und Bundesstaat-Ebene (siehe Beitrag von Ende März) diente auch die erste Jahreskonferenz im März dem lösungsorientierten Austausch. Mit einer Delegation war auch das Textilbündnis bei der Konferenz dabei.

Detailliertere Informationen auf der neuen Website

Die Multi-Stakeholder-Initiative Tamil Nadu (MSI-TN) präsentierte kürzlich ihre überarbeitete Website, auf der nun detailliertere Informationen zu finden sind. So lässt sich etwa anhand einer Liste nachvollziehen, in welchen Fabriken Trainings durchgeführt werden. Darüber hinaus informiert die MSI-TN über die Dialogforen auf Distriktebene und stellt Trainingsmaterialien (auf Tamil) zur Verfügung. Der Newsletter der MSI-TN gibt regelmäßig Updates zu den Aktivitäten und Projekten vor Ort. Interesse geweckt? Hier geht es zur Website.  

Die MSI-TN ist neben der Nichtregierungsorganisation SAVE (Social Awareness and Voluntary Education) eine der Haupt-Implementierungspartnerinnen unserer Bündnisinitiative Tamil Nadu in Südindien. Weitere Partner der Bündnisinitiative sind FEMNET e.V., das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), HUGO BOSS, KiK, OTTO GROUP und Tchibo sowie die assoziierten Partner Brands Fashion und Transfair e.V.  

Diesen Beitrag teilen



Share on facebook



Share on twitter



Share on linkedin



Share on pinterest

Zehn Nachhaltigkeitsziele auf der Agenda

Aktuelles

17.06.2019

Zehn Nachhaltigkeitsziele auf der Agenda

Der Beitrag des Textilbündnisses zu den SDG

2015 beschlossen die Vereinten Nationen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG). Sie berücksichtigen erstmals gleichermaßen alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Soziales, Umwelt und Wirtschaft. Von Armutsbekämpfung über Klimaschutz und Gesundheitsvorsorge bis zu übergreifender Kooperation decken die SDG sämtliche Lebens- und Arbeitskontexte ab. Regierungen, Wirtschaftsunternehmen und Zivilgesellschaft sollen sich dafür einsetzen, Armut zu beseitigen und allen Menschen ein würdevolles und chancenreiches Leben zu ermöglichen. Angestrebt wird eine Umsetzung bis 2030, daher die Bezeichnung „Agenda 2030“.

Auch die Aktivitäten des Bündnisses für nachhaltige Textilien zahlen auf zehn der 17 SDG ein. Sie greifen an vielen Stellen der globalen Textil-Wertschöpfungskette. Das Bündnis setzt sich etwa dafür ein, dass Arbeiter*innen existenzsichernde Löhne erhalten und dass damit Armut verringert wird. Weniger giftige Chemikalien beim Bleichen oder Färben von Stoffen kommen der Gesundheit der Arbeiter*innen in Textilfabriken zugute und schützen die umliegenden Flüsse und Böden. In den Roadmaps bekennen sich die Mitglieder des Textilbündnisses jährlich zu ihrer unternehmerischen Verantwortung und zu verbindlichen Bündniszielen. Individuell und gemeinsam leisten sie so einen Beitrag zur Agenda 2030. Wie das genau aussieht, zeigt das SDG-Mapping.

Diesen Beitrag teilen



Share on facebook



Share on twitter



Share on linkedin



Share on pinterest

Erste Dialogforen in Tamil Nadu (Indien)

Aktuelles

27.05.2019

Erste Dialogforen in Tamil Nadu (Indien)

Konferenz gibt Startschuss für Dialogforen

Die Multi-Stakeholder-Initiative Tamil Nadu (MSI-TN) hat ein klares Ziel: Verbesserungen für die Arbeiter*innen in der Textilindustrie Südindiens zu erreichen. Um gemeinsam Lösungen zu finden, werden nun Dialogforen durchgeführt. Die Jahreskonferenz in Coimbatore im März gab den Startschuss für das neue Austauschformat. Bis Februar 2020 sind 36 Treffen auf Distriktebene und sechs weitere auf Bundesstaat-Ebene geplant.

Die Koordinatorin des Dialogprozesses, Rohini Chandrasekaran, ist hoffnungsvoll: „Eine glücklichere und gesündere Belegschaft, die für die Textilindustrie in Tamil Nadu arbeitet – das ist, was ich mir von den nächsten zehn Jahren erhoffe.“

Seit Projektstart im Sommer 2018 unterstützt die Bündnisinitiative Tamil Nadu die in Indien ansässige MSI-TN dabei, Dialogforen auf Bundesstaat-Ebene und in den vier Distrikten Tirupur, Coimbatore, Erode und Dindigul aufzubauen und durchzuführen. Regelmäßig kommen dabei zahlreiche relevante Stakeholder der Textilindustrie zusammen. Gemeinsam diskutieren sie, wie sich die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie systemisch verbessern lassen. Bei den bisherigen Treffen befassten sich die Teilnehmenden etwa mit den Rechten von Frauen am Arbeitsplatz oder mit Sozialleistungen.

Anfang März machte sich eine Delegation des Textilbündnisses auf den Weg in das rund 7.500 km entfernte Tamil Nadu in Südindien. Vor Ort tauschte sie sich persönlich mit den Umsetzungspartner*innen und Stakeholdern aus. Mit dabei waren Vertreter*innen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), von Brands Fashion, FEMNET und HUGO BOSS, begleitet vom Bündnissekretariat.

Hauptanlass der Reise war die erste Jahreskonferenz der MSI-TN in Coimbatore. Dort trafen sich Vertreter*innen von Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um die Bedingungen in der Textil-Lieferkette in Tamil Nadu zu verbessern und zukünftig in den Dialogforen zusammenzuarbeiten.

Im Gespräch mit den Partnern vor Ort wurden auch Interviews geführt und O-Töne eingefangen. Während das finale Video noch geschnitten wird, können Sie hier bereits vorab einen Eindruck der Arbeit der Bündnisinitiative und der Umsetzungspartner*innen bekommen.

Der Dialogprozess ist ein Modul der Bündnisinitiative, mehr Informationen über die Aktivitäten und Module sind im Factsheet zu finden.

Partner der BI Tamil Nadu sind:

Assoziierte Partner:

Diesen Beitrag teilen



Share on facebook



Share on twitter



Share on linkedin



Share on pinterest