Newsletter – September 2018

Inhalt


Liebe Bündnismitglieder,

Mitte August konnten wir mit der Veröffentlichung der Roadmaps für 2018 und der Fortschrittsberichte aus 2017 beginnen. Mittlerweile stehen 85 Roadmaps online und die noch ausstehenden Maßnahmenpläne folgen jetzt sukzessive. Presse und Öffentlichkeit haben diesen wichtigen Schritt des Bündnisses aufmerksam verfolgt und durchaus positiv bewertet. Hier zeigt sich, wie wichtig der Review-Prozess trotz des damit verbundenen Aufwands für die Glaubwürdigkeit des Bündnisses und für die Kommunikation aller Beteiligten ist.

Gute Nachrichten kommen auch von den Bündnisinitiativen: Neben den laufenden Initiativen macht die Vorbereitung der Initiative zu existenzsichernden Löhnen gute Fortschritte. Ferner hat der Steuerungskreis in seiner letzten Sitzung konkrete Maßnahmen für mehr Engagement in Bündnisinitiativen und für eine bessere Verbindung mit dem Review-Prozess beschlossen.

Parallel dazu treiben wir die Internationalisierung über strategische Kooperationen weiter voran. So wurde Eingangs des Sommers die Zusammenarbeit mit der Fair Wear Foundation v.a. im Bereich existenzsichernder Löhne und Beschwerdemechanismen formalisiert. Anfang September hat der Steuerungskreis dann einen Letter of Intent für die Kooperation mit Textile Exchange beschlossen. Hier liegt der Schwerpunkt der Zusammenarbeit auf nachhaltigen Fasern und Materialien in der Textilherstellung.  Der Steuerungskreis betont, dass die strategischen Kooperationen ein zentraler Faktor für den Erfolg des Bündnisses sind, sei es mit Blick auf die Angleichung der Anforderungen und Vorgehensweisen oder die gemeinsame Bearbeitung von Themen und die wirkungsvolle Umsetzung von Maßnahmen in Produktionsländern.

Viele der Themen, über die wir in diesem Newsletter berichten, stehen auch auf der Agenda der Mitgliederversammlung Ende Oktober. Wir haben vor kurzem die Einladungen versandt und freuen uns, Sie dann in Berlin begrüßen zu dürfen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Spätsommer bzw. Frühherbst und eine interessante Lektüre.

 

Jürgen Janssen

Leiter des Bündnissekretariats

 

 

Steuerungskreis – mehr Engagement für Bündnisinitiativen & Internationales

Am 5. und 6. September fand die 21. Steuerungskreissitzung sowie die diesjährige Steuerungskreis-Klausur in Siegburg statt.

Hier wurde ein Fahrplan zur weiteren Entwicklung der Bündnisinitiativen mit dem Ziel beschlossen, zusätzliche Initiativen anzustoßen und das Engagement der Mitglieder zu erhöhen. Konkrete Maßnahmen sind hier beispielsweise die Abfrage von Bedarfen, eine Optimierung der Prozesse zur Entwicklung von Bündnisinitiativen, die Förderung von Kooperation und Eigenmotivation sowie die Einführung von Vormodulen, die als niedrigschwelliges Angebot zur Vorbereitung von Bündnisinitiativen dienen. Profitieren wird von diesen Beschlüssen z.B. die neue Bündnisinitiative zu existenzsichernden Löhnen, die sich zurzeit in Planung befindet.

Eine weitere Neuigkeit für Mitglieder ist die zusätzliche Beratung im Review-Prozess durch die Prüfer*innen. Für konkrete Verständnisfragen und Hilfe zur Überarbeitung der Berichte können Mitglieder nun eine direkte telefonische Beratung in Anspruch nehmen.

 

Darüber hinaus wurde durch die neue strategische Kooperation mit dem internationalen Netzwerk Textile Exchange ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Internationalisierung des Textilbündnisses unternommen. Die 2002 gegründete gemeinnützige Organisation mit 210 Mitgliedern in 25 Ländern zielt darauf ab, negativen Wirkungen der Textilwirtschaft zu reduzieren und deren positiven Effekte zu stärken. Wichtige Schwerpunkte der Arbeit von Textile Exchange liegen auf nachhaltigen Fasern („preferred fibers“), ökologischen Naturfasern, der Förderung von nachhaltigen Lieferketten und der Entwicklung und Verbreitung entsprechender Standards.

Schließlich entschied der Steuerungskreis auch über die Besetzung der neuen Expertengruppe Naturfasern, die hier eingesehen werden kann.

 

Arbeitsplanung 2019

In der an die Steuerungskreissitzung anschließenden Strategieklausur wurde der Arbeitsplan für 2019 aufgestellt. Zentrale Bestandteile des Plans sind die Verbesserungen und Vereinfachungen des Review-Prozesses sowie die Erhöhung des Engagements in Bündnisinitiativen. Daneben ließ sich der Steuerungskreis von Bündnismitglied Enrico Rima (Lebenskleidung) die Perspektive von kleinen und nachhaltigen Unternehmen im Textilbündnis erläutern. Es wird nun geprüft, wie die Anforderungen kleiner, nachhaltiger Unternehmen in die Weiterentwicklung der Bündnisprozesse einfließen können.

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

 

Willkommen im Bündnis

Alma & Lovis

Als neues Mitglied im Textilbündnis begrüßen wir die Bonner Modemarke Alma&Lovis. Hinter der Marke stehen zwei Designerinnen und ihr Team, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Mode und Nachhaltigkeit verbinden. Seit 2011 bringen sie jährlich zwei Kollektionen heraus und setzen dabei auf Naturmaterialien, höchste Qualität und eine sozial faire Produktion.

 

 

Satema

Als weiteres neues Mitglied begrüßen wir Satema, ein 1999 in Reutlingen gegründetes Familienunternemen.
Der Fokus liegt auf der Verarbeitung und Veredelung verschiedenster Bekleidung aus dem Bereich Corporate Fashion. Sie beziehen ihre Materialien aus nachhaltigen Quellen, und haben unter anderem langjährige Partnerschaften mit Textilherstellern, die BSCI-Mitglieder sind.

 

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

 

Fortschritte im Review-Prozess

1300 Ziele und 22 Mal Fortschritt online

Von den 116 eingereichten Roadmaps wurden 83 in der Zwischenzeit erfolgreich geprüft und auf unserer Website veröffentlicht, die übrigen folgen nach abgeschlossener Prüfung. Außerdem haben 22 Mitglieder in diesem Jahr ihren Fortschrittsbericht freiwillig veröffentlicht.

 

Positive Pressestimmen

Die Veröffentlichung der Roadmaps ab Mitte August stieß auch seitens der Presse auf eine überwiegend positive Resonanz. In über 50 Artikeln wurde von nationaler und internationaler Fach- und Tagespresse über diesen Meilenstein berichtet und vermerkt, dass nun auch verbindliche Zeit- und Mengenziele gelten und die Mitglieder zunehmend konkreten Maßnahmen umsetzen und darüber berichten.

 

Auswertung der Roadmaps 2018

Auch dieses Jahr wurde eine Auswertung der vorhandenen Roadmaps durchgeführt. Zusätzlich zu den freiwillig aufgestellten Zielen, setzten sich die berichtspflichtigen Mitglieder dieses Jahr 715 neue verbindliche Ziele, weitere 142 verbindliche Ziele sind von den Mitgliedern bereits erfüllt. Hinzu kommen insgesamt 121 empfohlene Ziele, wovon bereits mehr als ein Drittel realisiert wurde.

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

Bericht aus den Projekten

Existenzsichernde Löhne

Am 29. August traf sich die Expertengruppe für Existenzsichernde Löhne in Berlin zu ihrer zweiten Sitzung, u.a. um die Entwicklung einer Bündnisinitiative zu „Existenzsichernde Löhnen“ voranzutreiben. Die Sitzung startete mit einer Vorstellung des Ansatzes der Fair Wear Foundation (FWF), die seit Juli dieses Jahres strategischer Kooperationspartner des Bündnisses für nachhaltige Textilien ist. Anne van Lakerveld (FWF) stellte den Mitgliedern der Expertengruppe vor, wie die Fair Wear Foundation Mitgliedsunternehmen dabei unterstützt, gemeinsam mit Fabriken auf eine kontinuierliche Steigerung der Löhne über das Mindestlohnniveau hinaus hinzuarbeiten.

Im Fokus der anschließenden Diskussion der Expertengruppe standen insbesondere zwei von Mitgliedern der Gruppe erarbeitete Ideen für eine Bündnisinitiative. Diskutiert wurde, wie durch Projekte sowohl in Kambodscha als auch in Indonesien ein Beitrag zu existenzsichernden Löhnen geleistet werden kann. Damit Unternehmen, die in keinem dieser beiden Länder tätig sind, sich ebenfalls an einer Bündnisinitiative zu existenzsichernden Löhnen beteiligen können, erwägt die Expertengruppe ein weiteres Modul zu „Verantwortlichen Einkaufspraktiken“ in der Bündnisinitiative zu verankern. Die Expertengruppe arbeitet nun Vorschläge zur Ausgestaltung der Bündnisinitiative aus, die den Mitgliedern des Bündnisses an der Jahrestagung des Textilbündnisses am 30. Oktober in Berlin vorgestellt werden sollen. In Kooperation mit der Initiative Action Collaboration Transformation (ACT) wird zudem aktuell auch ein „Purchasing Practices Self-Assessment-Tool“ entwickelt, das den Mitgliedern gegen Ende des Jahres zur Verfügung gestellt werden soll. Das Online-Tool erlaubt eine Analyse und ein Benchmarking von Einkaufspraktiken und hilft Unternehmen Verbesserungspotentiale im Bereich Einkauf zu erkennen. Das neue Tool kann für die Verfolgung des verpflichtenden Ziels zu existenzsichernden Löhnen in 2019 verwendet werden.

Bei allen Fragen rund um das Thema können sich Mitglieder an Dr. Kristin Huber (Kristin.Huber@giz.de) wenden, die das Thema seit kurzem im Bündnissekretariat verantwortet.

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

Einladungen & Termine

Mitgliederversammlung – Save the Date!

Am 30. Oktober 2018 laden wir Sie recht herzlich zur 4. Mitgliederversammlung des Textilbündnisses in das GIZ-Haus in Berlin ein. Informationen zur Anmeldung sowie zum ganztägigen Programm und Ablauf finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mitglieder bei der Mitgliederversammlung 2016

 

Einführungswebinar CottonUP

Sechs Schritte sind notwendig, um den Beschaffungsprozess nachhaltiger Baumwolle zu etablieren – und der CottonUP Guide verschafft Ihnen darüber einen Überblick. Um die neue kostenlose Informationsplattform CottonUP näher kennenzulernen, findet am 9. und 11. Oktober jeweils ein Einführungswebinar statt. Charlene Collison (Forum for the Future) und Jacqueline Vater (Made-by) von der Cotton 2040 Initiative beleuchten die zentralen Herausforderungen in der Baumwollproduktion und die Vorteile von nachhaltiger Baumwolle.

Es werden zwei Termine angeboten:

Dienstag, 9.10.2018, 9.30 – 10.30 Uhr und
Donnerstag, 11.10.2018 von 16.30 – 17.30 Uhr.

Das Webinar findet auf Englisch statt. Sie können sich hier registrieren.

 

Runder Tisch Blockchain

Liebe Bündnismitglieder, wir laden Sie zum Runden Tisch Blockchain am 29. Oktober von 11-18 Uhr ein. Die Veranstaltung findet am Tag vor der Mitgliederversammlung in Berlin statt. Ziel des Treffens ist es, die Blockchain-Technologie näher kennenzulernen und sich gemeinsam darüber auszutauschen, ob und inwiefern Blockchain eine Rolle für die textile Lieferkette und die Aktivitäten des Textilbündnisses spielen kann. Der Workshop findet auf Deutsch statt und richtet sich an alle interessierten Bündnismitglieder.

Eine detaillierte Agenda folgt zeitnah. Sie können sich hier über das Mitgliederportal bis zum 05. Oktober 2018 zur Veranstaltung anmelden.

 

Fachsymposium Löhne

Existenzsichernde Löhne werden auch im Fokus eines Fachsymposiums stehen, das die zivilgesellschaftlichen Akteure des Textilbündnisses vom 5. bis 7. November in Berlin planen. Vertreter*innen von Gewerkschaften und NROs aus Deutschland und Europa sowie aus Produktionsländern der Textilindustrie werden dabei Chancen und Herausforderungen rund um das Thema Löhne in der Textilindustrie diskutieren. Es werden unter anderem Gäste aus Bangladesch, Indien, Indonesien, Kambodscha, Myanmar und der Türkei anwesend sein. Unternehmen sind ausdrücklich eingeladen am 6. November (14 – 17 Uhr) im Rahmen eines Workshops in den Dialog mit der Zivilgesellschaft zu treten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Tim Zahn (koordination@nro-textilbuendnis.de), Koordinator zivilgesellschaftlicher Akteure im Textilbündnis.

 

Runder Tisch Biobaumwolle

Am 8. November findet der Runde Tisch Biobaumwolle von 10 – 16 Uhr in Bonn statt.

Das Treffen hat zum Ziel, Austausch über Herausforderungen in der Beschaffung von Biobaumwolle zu ermöglichen und Bedarfe für gemeinsames Engagement festzustellen.

Der Workshop wird auf Deutsch stattfinden und richtet sich an Unternehmen, die Biobaumwolle – wenn auch in sehr kleinen Mengen – einsetzen und alle weiteren interessierten Akteure.

Bitte melden Sie sich hier bis zum 12. Oktober 2018 zur Veranstaltung an.

 

Runder Tisch Schurwolle

Wir möchten Sie außerdem gerne zum Runden Tisch Schurwolle am 12. November von 11 – 18 Uhr in Eschborn bei Frankfurt einladen. Die Teilnehmenden können sich über aktuelle Herausforderungen in der Beschaffung nachhaltiger Schurwolle austauschen und Bedarfe für gemeinsames Engagement identifizieren.

Die Veranstaltung wird sich vor allem auf die Rückverfolgbarkeit von Zertifikaten durch die textile Lieferkette fokussieren. Dazu wird Dalena White von der International Wool Textile Organisation einen Input zur Problematik und zu Lösungsansätzen geben.

Der Workshop wird auf Englisch stattfinden und richtet sich an Unternehmen, die Schurwolle vom Schaf – wenn auch in sehr kleinen Mengen – einsetzen und alle weiteren interessierten Akteure.

Eine detaillierte Agenda erfolgt zeitnah. Bitte melden Sie sich hier bis zum 12. Oktober 2018 zur Veranstaltung an.

 

Coaching Wassermanagement

Am 13. November 2018 findet in Frankfurt am Main ein Coaching statt, welches Unternehmen bei der Ermittlung von Wasserrisiken und bei der Einführung eines ganzheitlichen Wassermanagements unterstützen soll. Das Coaching führt in Wesentlichkeits- und Wasserrisikoanalysen ein und zeigt auf, wie entsprechende Informationen entlang der Wertschöpfungskette geteilt werden können. Ein besonderer Fokus gilt dabei dem Water Stewardship Ansatz.

Das Coaching wird vom Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN) und dem WWF Deutschland in Kooperation mit dem Textilbündnis veranstaltet. Anders als beim Wassercoaching im Oktober, werden bei dieser Veranstaltung keine Vorkenntnisse im Bereich Wassermanagement vorausgesetzt.

Bitte melden Sie sich bis zum 27. Oktober 2018 zu diesem kostenpflichtigen Coaching an. Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier. Im Bündnissekretariat steht Hendrik Plein für Fragen gerne zur Verfügung: hendrik.plein@giz.de.

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

,

Mitglieder des Textilbündnisses stellen Forderung an die Regierung in Bangladesch

Mitglieder des Textilbündnisses fordern die Regierung in Bangladesch auf dafür einzutreten, dass die bestehenden Vereinbarungen zur Übergabe des Bangladesch Accord eingehalten werden.

In einem Brief an die Regierung von Bangladesch fordern Mitglieder des Textilbündnisses und Accord, darunter Tchibo, ALDI Süd und ALDI Nord sowie Hugo Boss die Einhaltung und Unterstützung bestehender Vereinbarungen zur Übergabe des Bangladesch Accord an eine nationale Institution. Hintergrund waren aktuelle Entwicklungen und Unstimmigkeiten. Der Accord regelt Maßnahmen zu Gebäudesicherheit und Brandschutz in Textil- und Bekleidungsfabriken in Bangladesch.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte das Transition Monitoring Committee (TMC) des Accord – bestehend aus Regierung, Arbeitgebervereinigung sowie am Accord beteiligte Gewerkschaften und Marken- & Handelsunternehmen – objektive Kriterien vereinbart, die für eine Übergabe des Accord an eine nationale Institution erfüllt sein müssen. Ob diese Kriterien letztlich erfüllt sind, obliegt der Entscheidung des TMC.

Lesen Sie hier das vollständige Schreiben der Bündnis-/Accordmitglieder vom 28.08.2018.

Textile Exchange Sustainability Conference. Exklusiver Rabatt für Bündnismitglieder.

Vom 22. bis 24. Oktober findet in Mailand die Textile Exchange Sustainability Conference statt. Das Thema „United by Action. Accelerating Sustainability in Textiles & Fashion“ wird für spannende Diskussionen im Plenum und in den Breakout Sessions sorgen. Die vollständige Agenda finden Sie hier.

Als Mitglied des Textilbündnisses profitieren Sie von einem exklusiven Rabatt. Für Sie gelten die Mitgliedertarife, die Sie unter “Member“ finden. Bei der Registrierung verwenden Sie einfach „DiscGTA18 “ unter „ID-Code“.

 

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

 

 

Review. Stand der Prüfung

Die Erstprüfung aller eingereichten Daten und Dokumente ist abgeschlossenen. Der Trend, über den wir schon im letzten Newsletter berichtet haben, hat angehalten: die Roadmaps sind beinahe durchgängig besser als im letzten Jahr, bei den Fortschrittsberichten hatten die Prüfer/innen noch viele Einwände. Einige erste Auswertung wurde in der Begleitgruppe Review und im Steuerungskreis vorgenommen.

Im August werden die ersten Roadmaps veröffentlicht. Alle Mitglieder, die zusätzlich ihren Fortschrittsbericht veröffentlichen wollen, werden gebeten, sich beim Bündnissekretariat (review@textilbuendnis.com) zu melden.

Feedback zum Review-Prozess

Um auch den Review-Prozess kontinuierlich verbessern zu können, möchten wir Sie bitten, uns Ihr Feedback zu geben. Bitte senden Sie Kommentare und Anmerkungen an review@textilbuendnis.com.

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel:

 

Steuerungskreis. Das Wichtigste in Kürze.

Der Steuerungskreis tagte am Rande des Arbeitstreffens und bot den Diskussionen mit den Prüfer/innen über Beobachtungen und Erkenntnisse aus dem Review-Prozess viel Raum.

  • Daneben entschied das Gremium über den Ausschluss der sieben Mitglieder, die im Zuge des Reviews keine Berichte abgegeben hatten und nahm den NABU und in Form einer assoziierten Mitgliedschaft den belgischen Berufsbekleider Alsico in das Bündnis auf.
  • Die Begleitgruppe Review erhielt den Auftrag die Rolle einer Mediatorin einzunehmen, wenn sich ein Textilbündnismitglied und Prüfer/innen nicht über das Review-Ergebnis verständigen können.
  • Einer strategischen Kooperation mit der Fair Wear Foundation stimmte der Steuerungskreis ebenso zu wie dem Angebot eines Self-Assessments nach ACT für Bündnismitglieder. Das Self Assessment kann im Jahr 2019 unter bestimmten Voraussetzungen im Review-Prozess als verbindliches Ziel 23 gesetzt werden.
  • Das ausführliche Protokoll der Sitzung und die Beschlüsse finden Sie hier.

 

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel: