Menü
Themen

Umgang mit Beschwerden

Internationale Standards und Rahmenwerke wie die UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte oder die OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains in the Garment and Footwear Sector fordern einhellig, dass Unternehmen effektive Beschwerdemechanismen für Menschen bereitstellen, die potentiell von sozialen und ökologischen Auswirkungen betroffen sind.

Dies gilt für den Fall, dass Unternehmen die negativen Auswirkungen verursacht oder sie über ihre Lieferanten bzw. durch ihre Geschäfts- oder Einkaufspraktiken dazu beigetragen haben. Sind Verletzungen der Rechte eingetreten, müssen Unternehmen Abhilfe schaffen und gegebenenfalls bei entstandenen Schäden auch Wiedergutmachung leisten.

Das Textilbündnis unterstützt seine Mitglieder dabei, effektive Beschwerdemechanismen entlang der eigenen Lieferkette aufzubauen oder sich an solchen zu beteiligen. Das Textilbündnis als Initiative verfügt über keinen eigenen Beschwerdemechanismus, über den eine Einigung zum Umgang mit Beschwerden erreicht werden kann.

Werden Informationen über konkrete Missstände oder Vorfälle in der Lieferkette an das Bündnis herangetragen, werden diese wie folgt bearbeitet:

  • Das Bündnissekretariat informiert das betroffene Mitglied sowie den Steuerungskreis.
  • Das Mitglied erhält die Möglichkeit zur Stellungnahme.
  • Der Steuerungskreis befasst sich in seiner nächsten regulären Sitzung mit dem Fall und verabschiedet ein Antwortschreiben sowohl an die oder den Absender*in als auch an das Mitglied.
  • Bei Bedarf unterstützt das Bündnissekretariat bei der Koordination eines ersten Austausches zwischen den betroffenen Parteien sowie der Identifizierung möglicher externer Partner (z.B. alternative Beschwerdeverfahren und/oder Streitschlichtungsoptionen).
  • Das Bündnissekretariat erkundigt sich wiederholt beim Mitglied bezüglich der Ergebnisse und dem Stand bei der Lösung des Falles. Je nach Entwicklung kann sich der Steuerungskreis erneut mit dem Fall befassen.

Informationen können gerichtet werden an mail@textilbuendnis.com.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter Sorfgfaltspflichten. Dort ist auch das Infopapier „Zugang zu Abhilfe- und Beschwerdemechanismen sichern und fördern. Sorgfaltspflichten verstehen und umsetzen“ verlinkt.

Review-Prozess 2021: Aggregierte Anzahl an Beschwerden

Alle Unternehmen im Textilbündnis sind gefordert, in ihrer Lieferkette potenziell Betroffenen einen Zugang zu Beschwerde­mechanismen zu gewährleisten; dazu zählen zum Beispiel Arbeiter*in­nen bei Lieferanten oder Anwohner*innen lokaler Gemeinden. Im Review-Prozess 2021 haben die Bündnisunternehmen auch zu Abhilfe- und Beschwerdemechanismen berichtet und sich Ziele gesetzt. In ihrem Review-Bericht stellen sie dar, über welche Kanäle Betroffene in ihrer Lieferkette Beschwerden kommunizieren können und wie mit solchen umgegangen wird. Zudem werden Anzahl und Themen der eingegangenen Beschwerden erfasst und aggregiert veröffentlicht für alle 54 Unternehmen, die am Review-Prozess teilgenommen haben.

Im Geschäftsjahr, das dem Review-Prozess 2021 vorausging, haben alle Bündnisunternehmen zusammen etwa 1200 Beschwerden über verschiedene Beschwerdekanäle erhalten. Dabei kann eine Beschwerde mehreren Sektorrisiken zugeordnet sein. Die tatsächliche Zahl ist somit etwas niedriger.

Am weitaus häufigsten beziehen sich die Beschwerden auf Löhne & Sozialleistungen, gefolgt von Beschwerden im Bereich Gesundheit und Sicherheit, Arbeitszeiten, Vereinigungsfreiheit sowie Diskriminierung und geschlechtsspezifischer Gewalt. Die Beschwerden wurden vorwiegend über unternehmensinterne Mechanismen, den Mechanismus der Fear Wear Foundation und den Accord on Fire and Building Safety In Bangladesh eingebracht.

Anzahl der Beschwerden nach Sektorrisiko:
  • Lohn & Sozialleistungen: 749
  • Gesundheit & Sicherheit: 123
  • Arbeitszeiten: 97
  • Vereinigungsfreiheit & Kollektivverhandlungen: 89
  • Diskriminierung, sexuelle Belästigung & geschlechtsspezifische Gewalt: 84
  • Kinder- und Zwangsarbeit: 17
  • Korruption: 14
  • Umweltschutz & Ressourceneinsatz: 10
  • Chemikalieneinsatz & Abwasser: 1
  • Treibhausgas-Emissionen: 0
  • Tierwohl (inkl. Schafhaltung, Mulesing): 0

Hier finden Sie Informationen zur Bündnisinitiative Beschwerdemechanismen.