Home_Slideshow

  • Textilbuendnis
  • Textilbuendnis pressefoto
  • 4
  • Textilbuendnis Gruppenfoto mit Steuerungskreis Auftaktveranstaltung 1 Mitgliederversammlung Buendnis fuer nachhaltige Textilien 151015 7280
  • 1
  • 2
  • 3
  • sssc
  • Pressegespräch auf der Ethical Fashion Show Berlin, 29. Juni 2016 (v.l. Claudia Kersten, Dr. Bernhard Felmberg, Stefan Genth, Frank Zach, Christiane Schnura, Dr. Jürgen Janssen.) © Textilbündnis/T.Ecke
  • Pressegespräch auf der Ethical Fashion Show Berlin, 29. Juni 2016 (v.l. Claudia Kersten, Dr. Bernhard Felmberg, Stefan Genth, Frank Zach, Christiane Schnura, Dr. Jürgen Janssen.) © Textilbündnis/T.Ecke
  • Gruppenfoto auf der 1. Mitgliederversammlung 2015 (v.l.: Ingeborg Neumann, Werner Lange, Dr. Uwe Mazura, Maik Pflaum, Nico Kemmler, Claudia Kersten, Berndt Hinzmann, Entwicklungsminster Dr. Gerd Müller, Dr. Bernhard Felmberg, Dr. Gisela Burckhardt, Frank Zach, Dr. Johannes Merck, Stefan Genth, Josef Sanktjohanser.) © Textilbündnis/T.Ecke
 

Einigung über weitere Entschädigungen nach Brand in Textilfabrik

Das Textilbündnis zeigt Wirkung

(14.09.2016) - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) begrüßt den Beschluss weiterer Entschädigungszahlungen für die Opfer und Hinterbliebenen des Brands in der Textilfabrik Ali Enterprises. Der Textildiscounter KIK und die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) haben sich durch Vermittlung des Textilbündnisses am Samstag auf Zahlungen von mehr als fünf Millionen US-Dollar geeinigt.»mehr

 

Erneute Brandkatastrophe in einer Fabrik in Bangladesch

(10. September 2016) - Bei einer Explosion und einem Feuer sind in einer Verpackungsfabrik in Bangladesch Behörden zufolge mindestens 29 Menschen gestorben. Das Unglück ereignete sich am Samstagmorgen im Industriegebiet Tongi rund 20 Kilometer nördlich der Hauptstadt Dhaka. Einige Artikel haben wir Ihnen in unserer Presseschau zusammen gestellt.

 

S³C - 2nd Summer School on Sustainable Chemistry for Sustainable Development“

Die Leuphana Universität Lüneburg und das Bündnis für nachhaltige Textilien laden Sie zur „S³C - 2nd Summer School on Sustainable Chemistry for Sustainable Development“ vom 12. – 18. September 2016 in Lüneburg ein. Die Summer School der Leuphana Universität Lüneburg ist ein Fortbildungs- und Austauschformat zu nachhaltiger Chemie, dass sich an Experten von Universitäten, Forschungsinstituten, Internationalen Organisationen sowie Ministerien und anderen staatlichen Stellen aus In- und Ausland richtet. Zum Themen-Schwerpunkt „chemischen Anwendungen in der textilen Wertschöpfungskette“ wird das Bündnis für nachhaltige Textilien Aktivitäten zu nachhaltigem Chemikalien- und Umweltmanagement in der Textilindustrie vorstellen.»mehr

Bündnis für nachhaltige Textilien strebt Mode ohne Gift an

Verabschiedete Liste verbotener Chemikalien setzt hohe Standards – Entscheidungen zu fairen Arbeitsbedingungen stehen kurz bevor – Umsetzung ab 2017

(Berlin, 29. Juni 2016) - Mit der Übernahme der so genannten MRSL-Liste mit verbotenen Chemikalien geht das Bündnis für nachhaltige Textilien einen weitreichenden Schritt in Richtung Mode ohne Gift. Die mehr als 180 Mitglieder des Bündnisses verpflichten sich dazu, 160 problematische Chemikalien in der Textil-Produktion von heute an schrittweise durch unbedenkliche Substanzen zu ersetzen. Weitere Regelungen zu sozialen Verbesserungen und fairen Arbeitsbedingungen stehen kurz vor dem Abschluss. 2017 soll die Umsetzung beginnen.»mehr

 

28.-30. Juni: Das Bündnis für nachhaltige Textilien auf der Ethical Fashion Show in Berlin

Besuchen Sie uns auf der Ethical Fashion Show in Berlin: Vom 28.-30. Juni 2016 informieren Bündnismitglieder und Mitarbeiter des Bündnissekretariats über Anliegen, Ziele und Fortschritte des Bündnisses für nachhaltige Textilien. Sie finden uns in der Knowledge Lounge am Stand 1.0B04.

Am 29. Juni um 13.45 Uhr hält der Moderator des Steuerungskreises, Herr Dr. Felmberg vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen Vortrag zum aktuellen Stand der Bündnisarbeit. Auch dazu laden wir Sie herzlich ein.»mehr

Für Journalistinnen und Journalisten findet am 29. Juni um 12.30 Uhr ein Pressegespräch statt.

 

Ein Jahr Bündnis für nachhaltige Textilien: Mitgliederzahl verfünffacht

(Berlin, 16. Oktober 2015) Ein Jahr nach Gründung vereint das Bündnis für nachhaltige Textilien fast die Hälfte der deutschen Textilwirtschaft mit Politik und Zivilgesellschaft. Im neu gewählten Steuerungskreis sitzen Vertreterinnen und Vertreter aller Anspruchsgruppen. Sie koordinieren seit August die Erarbeitung der konkreten Bündnis-Aktivitäten durch eine Reihe von Fachgruppen.»mehr

 

Das Bündnis für nachhaltige Textilien lädt zur 1. Mitgliederversammlung ein

(Berlin, 13. Oktober 2015) - Ein Jahr nach seiner Gründung trifft sich das Bündnis für nachhaltige Textilien am 16. Oktober 2015 zur 1. Mitgliederversammlung in Berlin. Die Mitglieder tauschen sich über den Status der Bündnisarbeit aus und betrachten gemeinsam anstehende Aufgaben und Herausforderungen sowie innovative Beispiele aus der Praxis. Außerdem stellt der neu gewählte Steuerungskreis seine Arbeit vor. Zum Auftakt der 1. Mitgliederversammlung lädt Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller am Vorabend zu einem feierlichen Empfang ein.

Im Bündnis für nachhaltige Textilien haben sich seit dem 14. Oktober 2014 Vertreterinnen und Vertreter von Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Standardorganisationen und Gewerkschaften zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Bedingungen entlang der globalen Lieferketten in der Textil- und Bekleidungswirtschaft verbessern.

 

Neuer Steuerungskreis des Textilbündnisses konstituiert sich

Nach Beitrittswelle legt der neue Steuerungskreis die Grundlagen für die Umsetzung des Textilbündnisses

(Berlin, 14. August 2015) - Am 12. August 2015 hat sich der neue Steuerungskreis des Bündnisses für nachhaltige Textilien (Textilbündnis) konstituiert. Er löst damit den Interims-Steuerungskreis ab, der seit der Gründung des Textilbündnisses am 16. Oktober 2014 die strategische Steuerung des Textilbündnisses verantwortet hatte und dessen Mandat zum 31. Juli 2015 endete.

Bildinformationen2016 Steuerungskreis Gruppenfoto Buendnis fuer nachhaltige Textilien Original 5

Der neue Steuerungskreis des Bündnisses für nachhaltige Textilien

Die Zusammensetzung des neuen Steuerungskreises spiegelt die Mitgliederentwicklung der letzten Monate wider: Anfang Juni waren die Spitzenverbände und eine Vielzahl von Unternehmen der Textilwirtschaft dem Textilbündnis beigetreten. Derzeit zählt das Textilbündnis 143 Mitglieder. Entsprechend ziehen für die Anspruchsgruppe Wirtschaft nun der Einzelhandelsverband Deutschland (HDE), der Gesamtverband textil+mode, die Otto Group und die Walter Seidensticker GmbH & Co. KG in den Steuerungskreis ein. Die Anspruchsgruppe der Gewerkschaften wird weiterhin vom Deutschen Gewerkschaftsbund vertreten. Für die Zivilgesellschaft sind – wie bereits zuvor im Interims-Steuerungskreis – das INKOTA-Netzwerk, FEMNET e.V. sowie die Christliche Initiative Romero Mitglieder des Steuerungskreises. Die Bundesregierung wird repräsentiert durch die Bundesministerien für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Die Wahl zum Steuerungskreis fand im Zeitraum vom 25. Juni 2015 bis 30. Juli 2015 statt. Zur Wahl waren alle wahlberechtigten Mitglieder des Textilbündnisses aufgerufen.

In seiner Sitzung legte der Steuerungskreis die Grundlagen für die nun anstehende Umsetzung des Textilbündnisses. Konkret einigte sich der Steuerungskreis auf die Bildung und Bestätigung von Arbeitsgruppen zu den zentralen im Aktionsplan vereinbarten Themen. So wird eine Arbeitsgruppe die Entwicklung des sogenannten Review-Prozesses verantworten, der die Umsetzung, Überprüfung und Berichterstattung gemeinsam definierter Maßnahmen gewährleistet. Die bereits aktiven Arbeitsgruppen zu den Themen „existenzsichernde Löhne“ und „Chemikalienmanagement“ wurden bestätigt.

 

Neuer Steuerungskreis gewählt

(Berlin, 30. Juli 2015) - Die Wahl des neuen Steuerungskreises ist abgeschlossen. Ab 01. August 2015 werden die jeweiligen Anspruchsgruppen des Bündnisses für nachhaltige Textilien durch folgende Vertreter repräsentiert:

4 Vertreter der Wirtschaft:

  • Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V.
  • Handelsverband Deutschland (HDE) e.V.
  • Otto GmbH & Co KG
  • Textilkontor Walter Seidensticker GmbH & Co KG

3 Vertreter aus Nichtregierungsorganisationen:

  • Christliche Initiative Romero
  • Femnet e.V.
  • INKOTA-netzwerk e.V.

3 Vertreter der Bundesregierung:

  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung - BMZ
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales - BMAS
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit - BMUB

1 Vertreter der Gewerkschaften:

  • Deutscher Gewerkschaftsbund - DGB

1 Vertreter von nicht-kommerziellen Standardorganisationen

  • Global Organic Textile Standard (GOTS)

Die konstituierende Sitzung des neuen Steuerungskreises ist für den 12. August 2015 vorgesehen.

 

Breiter Beitritt der Wirtschaft zum Textilbündnis

(Berlin, 09. Juni 2015) - In den letzten Wochen hat das Textilbündnis eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um in den Produktionsländern Wirkung zu zeigen und international Anerkennung zu finden. Neben den Spitzenverbänden der Textilbranche HDE, AVE und Textil+Mode sind ebenfalls große internationale Unternehmen wie H&M, C&A, KiK, Adidas und Puma sowie Tchibo, ALDI, Lidl und die REWE Group dem Textilbündnis beigetreten. Damit zählt das Textilbündnis nun mehr als 100 Mitglieder und repräsentiert inzwischen neben den auf Nachhaltigkeit spezialisierten Herstellern auch den breiten Markt für Textilien und Bekleidung.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller äußerte sich erfreut: „Das ist ein starkes Zeichen. Deutschland ist damit Vorreiter für die internationalen Bemühungen auf dem Weg zu fairen Standards in den globalen Lieferketten. Mit Textil machen wir hier in Deutschland einen Anfang. Gemeinsam mit allen Beteiligten wird es gelingen, zu fairen, sozialen und ökologischen Standards in der Textilproduktion zu kommen – vom Baumwollfeld bis zum Bügel“.

Ziel des Textilbündnisses ist es, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen entlang der gesamten Lieferkette des Textil- und Bekleidungssektors zu verbessern. Das Textilbündnis versteht sich hierbei als Plattform, auf der die beteiligten Akteure die Umsetzung der Bündnisziele gemeinsam überprüfen, ihre Erfahrungen teilen, sich über Best Practices austauschen und voneinander lernen können.