Fünf neue Mitglieder im Textilbündnis

Aktuelles
30.10.2019

Fünf neue Mitglieder im Textilbündnis

Wir begrüßen fünf neue Mitglieder im Textilbündnis. Als Unternehmen sind Ceres Ltd., Sutura Einsatzkleidung GmbH und die Teamdress Holding GmbH neu dabei. Mit dem Deutschen Textilreinigungs-Verband ist nun auch wieder dieser wichtige und wachsende Teil des Textil- und Bekleidungssektors auf Verbandsebene im Bündnis vertreten und mit dem WWF Deutschland kann die zivilgesellschaftliche Kompetenz im Bereich Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz weiter gestärkt werden.

Ceres

Ceres Diş Ticaret Tekstil Ltd. Şti. ist ein internationaler Zulieferer von Modefirmen und -händlern mit Sitz in Istanbul. Mit seiner aktiven Rolle in Textil-Lieferketten möchte Ceres zu den Bündniszielen beitragen, indem der ökologische Fußabdruck in der eigenen Geschäftstätigkeit reduziert wird, ethische Standards verbessert und höchste operative Standards angestrebt werden.

Der Deutsche Textilreinigungs-Verband e.V. (DTV) ist ein Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband mit rund 800 Handwerks-, Gewerbe- und Industriebetrieben. Der Verband ist u.a. Mitglied im UN Global Compact und möchte sich im Bündnis insbesondere in den Bereichen Energie- und Ressourceneffizienz sowie Umweltschutz einsetzen.

Sutura

Die SUTURA Einsatzbekleidung GmbH ist ein Hersteller für nach ISO-Normen zertifizierte Einsatzbekleidung für den Rettungs- und Notarztdienst. Die Bekleidung wird ausschließlich in Deutschland im mittelfränkischen Schnaittach entwickelt und produziert. ÖkoTex100 ist der Mindeststandard bei allen Artikeln. Integration ist ein zentrales Element der Personalpolitik.

teamdress

Teamdress Holding GmbH entwickelt, produziert und vertreibt ISO-zertifizierte Berufs- und Schutzkleidung. Das mittelständische Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg beliefert als Konfektionär Textilservice-Unternehmen, Wäschereien, den technischen Handel sowie führende Unternehmen aus Industrie, Handel, Gastronomie und Pflege.

WWF Deutschland: Die Umweltstiftung mit Sitz in Berlin wurde 1963 gegründet und ist Teil des in über 100 Ländern operierenden WWF-Netzwerks (World Wide Fund For Nature). Die Organisation setzt sich u.a. für die Einhaltung von Nachhaltigkeitsanforderungen bei der Produktion von Agrarrohstoffen und der Gewinnung von Holz ein, die auch in der Textilindustrie Verwendung finden. So ist der WWF Deutschland z.B. im Kuratorium und Beirat unseres Mitglieds Cotton Made in Africa vertreten. Darüber hinaus sind Klima- und Meeresschutz, Biodiversität und Ressourcenschonung zentrale Arbeitsfelder des WWF.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest