,

Webinarserie: Textilindustrie und Klimawandel

Menü
Aktuelles
14.03.2022

Webinarserie: Textilindustrie und Klimawandel

Vier Online-Veranstaltungen geben einen Überblick zur Bedeutung des Klimawandels für die Textilindustrie, zur Bilanzierung von Treibhausgas-Emissionen und geeigneten Reduktionsmaßnahmen.

Erst vor Kurzem ist der sechste IPCC-Bericht erschienen, der noch einmal die Dringlichkeit betont, sich engagiert für den Klimaschutz einzusetzen. Die Autoren warnen, dass die Folgen des Klimawandels langfristig viel gravierender sein werden, als sie heute schon zu spüren sind.

Um den Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und der Textilindustrie zu verdeutlichen, lädt das Bündnis für nachhaltige Textilien zusammen mit den Business Scouts for Development im Auftrag des BMZ und der Fashion Industry Charter for Climate Action zu einer vierteiligen Webinarserie ein, die vom Öko-Institut e.V. durchgeführt wird.

29. März: Bedeutung des Klimawandels für Unternehmen

Im ersten Webinar geht es um die Bedeutung des Klimawandels für die Textilindustrie. Den Schwerpunkt dieses Modul bilden gesetzliche Anforderungen wie beispielsweise die des Lieferkettengesetzes. Die Teilnehmenden erhalten zudem Informationen zu weiteren bestehenden und zu erwartenden Regulierungen insbesondere auf Ebene der EU, die voraussichtlich auch die Textilindustrie betreffen werden.

05. April: Klimarisiken für Unternehmen

Beim zweiten Termin richten die Organisatoren den Blick auf die Risiken des Klimawandels, die die Unternehmen beeinflussen. Sie stellen Leitfäden, Tools und Beispiele vor, die es Unternehmen erleichtern, ihre Klimarisiken zu erfassen. Darauf aufbauend können sie geeignete Anpassungsmaßnahmen einleiten.

03. Mai: Erfassung von Treibhausgas-Emissionen für Unternehmen

Am 3. Mai liegt der Fokus darauf, wie sich THG-Emissionen erfassen und bilanzieren lassen. Das Climate Action Playbook dient hierbei als zentrale Handreichung. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Tools mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen kennen, mit denen sie ihre eigenen THG-Emissionen erfassen können.

12. Mai: Reduktion von THG-Emissionen für Unternehmen

Das vierte Webinar widmet sich der Frage, wie Unternehmen ihre THG-Emissionen reduzieren können. Das Öko-Institut stellt Schnittstellen in der Textillieferkette und Maßnahmen zur Reduzierung vor, wie beispielsweise erneuerbare Energien oder ein angepasstes Produktdesign.

Die Veranstaltungen richten sich sowohl an Unternehmen des Textilsektors, die sich schon mit diesen Fragen auseinandergesetzt haben, als auch an solche, die einen ersten Einblick erhalten wollen.

Weitere Details zu den einzelnen Webinaren finden Sie in dem Programm der Veranstaltungsserie.