SDG 17 – Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Menü
SDG 17

SDG 17 - Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Ob es um existenzsichernde Löhne oder die Verbannung giftiger Chemikalien geht – textile Lieferketten bergen eine Reihe von Herausforderungen, die aufgrund der Komplexität und globalen Ausgestaltung der Lieferketten kein Akteur allein bewältigen kann. Damit textile Lieferketten zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen, müssen sich Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammentun und sich diesen Herausforderungen gemeinsam stellen.

Das Bündnis für nachhaltige Textilien macht es vor und vereint nicht nur verschiede Akteure in Deutschland, sondern kooperiert auch auf internationaler Ebene mit anderen Initiativen. Ziel ist es, mehr Wirkung vor Ort zu erzielen, Synergien zu nutzen und Doppelarbeit zu minimieren. Da die Umsetzung unternehmerischer Sorgfaltspflichten im Sinne der Empfehlungen der OECD im Mittelpunkt der Bündnisarbeit steht, arbeitet das Textilbündnis eng mit der OECD zusammen.

Weitere Partnerschaften und Kooperationen widmen sich einzelnen Sektorrisiken und Themen: So setzt sich das Textilbündnis zum Beispiel mit Action Collaboration Transformation (ACT) und der Fair Wear Foundation (FWF) für existenzsichernde Löhne und Beschwerdemechanismen ein. Zusammen mit der Sustainable Apparel Coalition (SAC) arbeitet das Textilbündnis unter anderem daran, die Nachhaltigkeitsanforderungen an Unternehmen auf Grundlage des Sorgfaltspflichten-Ansatzes der OECD-Leitsätze zu harmonisieren und so die europäische und internationale Angleichung zu fördern.

Für ein besseres Chemikalienmanagement und die Substitution gefährlicher Chemikalien kooperiert das Bündnis für nachhaltige Textilien mit der Initiative „Zero Discharge of Hazardous Chemicals“ (ZDHC) und dem „Strategic Approach to International Chemicals Management“ (SAICM). Zusammen mit den Initiativen „Textile Exchange“ und „Organic Cotton Accelerator“ will das Textilbündnis die Herstellung nachhaltiger Fasern fördern. Für mehr Lieferkettentransparenz kooperiert es mit dem „Open Apparel Registry“. Als Supporting Organisation der Fashion Industry Charter for Climate Action engagiert sich das Textilbündnis für Klimaschutz.

Projekte weltweit

Unter „Projekte weltweit“ finden Sie zahlreiche Projekte unserer Mitglieder, die auf verschiedene Art und Weise zur Erreichung der SDGs beitragen. Wenn Sie sich für ein bestimmtes SDG interessieren, filtern Sie am besten anhand des Sektorrisikos.

Mehr zu den einzelnen SDGs und dem Beitrag des Textilbündnisses: