SDG 12 – Nachhaltige*r Konsum und Produktion

Menü
SDG 12

SDG 12 - Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Die Menschheit verbraucht weit mehr Ressourcen als die Erde bietet. Das Global Footprint Network hat errechnet, dass 3,2 Erden nötig wären, wenn die gesamte Weltbevölkerung so leben würde wie die Menschen in Deutschland. Setzt man die Lebensweisen in Australien und den USA als Maßstab, wären es sogar fünf Erden! Der Wandel zu einer Wirtschafts- und Lebensweise, die die natürlichen Grenzen unseres Planeten respektiert, ist also überfällig, kann aber nur dann gelingen, wenn wir unsere Produktions- und Konsumweisen umstellen. Dies gilt auch für Textilien, denn der Textilsektor zählt zu den ressourcenintensivsten und umweltschädlichsten Sektoren bei steigendem Konsum.

Das Textilbündnis setzt sich aktiv für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster ein. Dazu veranstaltet das Bündnis verschiedene Veranstaltungen und veröffentlicht viele Unterstützungsmaterialien, unter anderem einen Einkaufsleitfaden zur Beschaffung nachhaltiger Baumwolle für Unternehmen und einen Leitfaden zur Vermeidung giftiger Chemikalien. Alle Mitglieder des Textilbündnisses sind außerdem dazu verpflichtet, Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung zu nachhaltiger Textilproduktion durchzuführen. Unternehmen beispielsweise schulen ihre Lieferanten. Zivilgesellschaftliche Organisationen starten Verbraucherkampagnen, um Konsument*innen über nachhaltigen Textilkonsum zu informieren und so das öffentliche Bewusstsein für die Umweltauswirkungen der Textilproduktion zu stärken.

Projekte weltweit

Unter „Projekte weltweit“ finden Sie zahlreiche Projekte unserer Mitglieder, die auf verschiedene Art und Weise zur Erreichung der SDGs beitragen. Wenn Sie sich für ein bestimmtes SDG interessieren, filtern Sie am besten anhand des Sektorrisikos.

Mehr zu den einzelnen SDGs und dem Beitrag des Textilbündnisses: