, ,

Textilbündnis beteiligt sich an der Normungsroadmap zu Kreislaufwirtschaft

Menü
Aktuelles
28.02.2022

Textilbündnis beteiligt sich an der Normungsroadmap zu Kreislaufwirtschaft

Eine Normungsroadmap soll einen Überblick über den Status Quo der Normung im Bereich Kreislaufwirtschaft („Circular Economy“) geben, Anforderungen und Herausforderungen für sieben Schwerpunktthemen beschreiben und die konkreten Handlungsbedarfe für zukünftige Normen und Standards identifizieren und formulieren.

Creta Gambillara, die das Thema Kreislaufwirtschaft seitens des Bündnissekretariats koordiniert, gehört zur Arbeitsgruppe Textilien und teilt dort die Expertise und Erfahrungen aus dem Textilbündnis. Die AG-Mitglieder greifen unter anderem die R-Strategien auf, darunter Reduce, Redesign, Reuse, Repair, Recycling. In dieser Arbeitsgruppe geht es nicht in erster Linie um die Erarbeitung neuer Normen und Standards, sondern um die Identifikation von Bedarfen, Lücken in der bestehenden Normung und Empfehlungen für die Erarbeitung künftiger Standards.

Zeitplan und Meilensteine

Das Deutsche Institut für Normung (DIN), die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) initiierten die Erarbeitung der Normungsroadmap. Das Umweltministerium und das Umweltbundesamt fördern das Projekt. Der Prozess ist im Juni 2021 gestartet. Mittlerweile ist die Vorbereitungsphase abgeschlossen und die Arbeitsgruppen starten. Expert*innen Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft diskutieren Anforderungen und Herausforderungen verschiedener Branchen, formulieren konkrete Handlungsbedarfe für Normen und Standards und spielen diese in nationale, europäische und internationale Normungsgremien ein. Im Dezember sollen die Ergebnisse veröffentlicht werden.

Sieben Schwerpunktthemen

Die sieben Schwerpunktthemen, denen sich die Arbeitsgruppen widmen, orientieren sich an den Fokusthemen des Circular Economy Action Plans der EU:

  • Elektrotechnik & IKT
  • Batterien
  • Verpackungen
  • Kunststoffe
  • Textilien
  • Bauwerke & Kommunen
  • Digitalisierung/Geschäftsmodelle/Management

Die Initiatoren schreiben auf der Website: „Bei der Erreichung der Ziele des Green Deals und Klimaschutzgesetzes 2021 kommt der Circular Economy eine besondere Bedeutung zu. Um die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen, braucht es jetzt neue und überarbeitete technische Regeln für das zirkuläre Wirtschaften. Die Normungsroadmap Circular Economy legt hierfür den Weg fest und treibt so die grüne Transformation Deutschlands und Europas voran.“

Kreislaufwirtschaft im Textilbündnis

Ziel des Bündnisses für nachhaltige Textilien sind eine soziale, ökologische und korruptionsfreie Textil- und Bekleidungsbranche und Verbesserungen entlang des gesamten textilen Lebenszyklus. Handlungsleitend sind die Achtung der Menschenrechte und das Wirtschaften innerhalb der planetaren Grenzen. Kreislaufwirtschaft ist deshalb auch im Textilbündnis ein wichtiges und fest verankertes Thema, unter anderem mit einer Expert*innen-Gruppe, verschiedenen Projekten und Unterstützungsmaterialien.

Weitere Informationen:

Lesen Sie mehr in dem Artikel des DIN, dem Artikel der DKE und der Pressemitteilung.