Bündnis für nachhaltige Textilien
Aktuelles
10.04.2019

Neuer Leitfaden zu Schurwolle erschienen

5-Freedoms

Glückliche Schafe = gute Wolle? Ganz so einfach ist die Gleichung nicht. Der neue Leitfaden erklärt, was bei der Produktion und Beschaffung von Schurwolle wichtig ist – von Tierschutz über Fliegenbekämpfung bis hin zu unternehmerischer Sorgfalt.

Die „Fünf Freiheiten“ legen weltweit die Grundanforderungen an den Tierschutz fest. Speziell für die Schafhaltung bedeutet das unter anderem, dass die Tiere frei grasen können, dass sie vor Gefahren und Krankheiten geschützt und bei Schur oder Transport Verletzungen vermieden werden.

Als Maßnahme gegen Fliegenbefall entwickelte John H.W. Mules ein chirurgisches Verfahren (Mulesing), bei dem Schafen Haut rund um den Schwanz entfernt wird. Dies verursacht jedoch schmerzhafte Wunden und damit weitere Krankheitsherde. Das Bündnis für nachhaltige Textilien spricht sich klar gegen Mulesing aus. Der Leitfaden stellt Alternativen und Verbesserungsmöglichkeiten vor.

Auch bei der Beschaffung von Schurwolle sind Unternehmen verpflichtet, bestimmte Sorgfaltspflichten einzuhalten. So müssen Risiken im Zusammenhang mit Schafhaltung und Wollproduktion zunächst identifiziert und bewertet werden. Anschließend gilt es, diese Risiken durch geeignete Maßnahmen zu mindern. Dabei sind transparente Materialflüsse entscheidend.

Den Leitfaden finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Bündnis für nachhaltige Textilien

c/o Deutsche Gesellschaft für Internationale
Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 36
53113 Bonn

mail@textilbuendnis.com
Telefon: +49 228 4460-3560

@2019 Bündnis für nachhaltige Textilien

© Copyright - Bündnis für nachhaltige Textilien