Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum (IEE)

Beratende Mitglieder
Mitglied seit:
10/2015

www.development-research.org

 

Beratende Mitglieder übernehmen im Textilbündnis eine unterstützende Funktion. Sie gehören primär den Bereichen Forschung und Lehre (wissenschaftliche Institutionen und bundesbehördliche Einrichtungen) an und teilen ihre fachliche Expertise und Beratungsleistung mit der Mitgliedschaft.

Die Akteursgruppe ist vom jährlichen Review-Prozess und der Berichtspflicht befreit. Stattdessen beantworten sie einen Kurzbericht mit drei Leitfragen, der folgend einzusehen ist.

Bericht für Beratende Mitglieder 2018


Welchen Beitrag (finanziell, personell oder in Form von Wissen) haben Sie im vergangenen Jahr zum Bündnis für nachhaltige Textilen geleistet?

IEE: «Der Beitrag des Instituts für Entwicklungsforschung und –politik (IEE) der Ruhr‐Universität Bochum bestand auch im Berichtsjahr 2017 im Wesentlichen in der regelmäßigen Teilnahme an den Treffen der AG Umsetzung und Internationalisierung. Hierbei ist das IEE mit mindestens einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter vertreten gewesen. Der dadurch entstandene finanzielle Aufwand bezieht sich auf Fahrt‐ und Hotelkosten. Im Rahmen der AG‐Treffen hat sich das IEE aktiv an den Diskussionen insbesondere zu dem Thema Internationalisierung beteiligt. Darüber hinaus hat das IEE an der Vorbereitung der Bündnisinitiative Existenzsichernde Löhne mitgewirkt. Nachdem die im Vorjahr von Seiten des BSI angestoßene Initiative zu diesem Thema, an der sich das IEE in Form einer wissenschaftlichen Begleitforschung beteiligen wollte, zunächst nicht umgesetzt worden ist, hat sich das IEE nunmehr (erfolgreich) um eine Mitgliedschaft in der Expertengruppe Existenzsichernde Löhne beworben. Die Arbeit dieser Expertengruppe wird im Mai 2018 beginnen.»

 

Inwiefern konnten Sie dadurch zu nachweislichen Verbesserungen der sozialen, ökologischen und ökonomischen Bedingungen entlang der gesamten Lieferkette des Textil- und Bekleidungssektors beitragen?

IEE: «Als wissenschaftliche Institution, die sich in dem von der Stiftung Mercator (MERCUR Programm) geförderten Forschungsprojekt „Politische Autorität und transnationale Governance‐Arrangements: Regulierung durch Arbeits‐, Sozial‐, und Umweltstandards in der Asiatischen Textil und Bekleidungsindustrie“ mit der Verbesserung von Arbeits‐ und Sozialstandards in der textilen Lieferkette befasst, sieht das IEE seine Rolle vorwiegend darin, wissenschaftliche und politische Debatten durch neu gewonnene Forschungsergebnisse und Publikationen zu bereichern und voranzubringen. Die Forschung konzentriert sich auf das Zusammenspiel von staatlicher und privater Regulierung in transnationalen Initiativen, mit Fokus auf die Länder Bangladesch und Kambodscha. Ziel dabei ist es, Erkenntnisse über die Funktionsweise, aber auch Problematiken bestehender Initiativen zu gewinnen, um so einen wesentlichen Beitrag für die Ausgestaltung zukünftiger Arrangements zu leisten und mögliche Lerneffekte aufzuzeigen. Als wissenschaftliche Institution leistet das IEE somit einen indirekten Beitrag zur Verbesserung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Bedingungen entlang der Lieferkette.»

Welche Maßnahmen für die Erreichung der Bündnisziele werden Sie in diesem Kalenderjahr leisten und in welcher Form können andere Bündnismitglieder von diesen Beiträgen profitieren?

IEE: «Das IEE wird in diesem Jahr in der Expertengruppe Existenzsichernde Löhne mitwirken. Nach dem hierzu vom Steuerungskreis beschlossenen Projektplan wird erwartet, dass im Laufe des Jahres von der Expertengruppe u.a. ein Mapping bestehender Ansätze im Bereich Existenzsichernde Löhne und ein Konzept für eine Bündnisinitiative erstellt werden. Hieran und an den anderen Aufgaben, die im Rahmen der Expertengruppe anfallen, wird sich das IEE beteiligen.»