Supplier Qualification Programme (SQP) Phase VII

Zielsetzung

Das Projekt zielt darauf ab, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeiter/-innen in der Lieferkette zu verbessern. Gleichzeitig trägt es zu einer Steigerung der allgemeinen Produktivität der Fabrik sowie einem verantwortungsbewussten Umgang mit Chemikalien und natürlichen Ressourcen bei.

Kurzbeschreibung

Die Fabriken werden zu sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekten beraten. Außerdem werden Kapazitäten aufgebaut, um Projektergebnisse nachhaltig abzusichern.

  1. Sozial: Verbesserung der Arbeitssicherheit, Sozialstandards, Gesundheits- und Frauenförderung.
  2. Ökologisch: Aufbau eines Umweltmanagementsystems, Ausbau des Chemikalienmanagements, Umsetzung der Detox-Anforderungen.
  3. Ökonomisch: Aufbau von Kapazitäten in den Bereichen Ökoeffizienz und Produktivität.

Bisherige Ergebnisse

Gesundheitsdienst:

  • Mehr als 7000 Arbeiterinnen und Arbeiter wurden vom mobilen Gesundheitsdienst betreut u.a. Versorgung von Arbeitsunfällen, allgemeinmedizinische Untersuchungen, Augenuntersuchungen und Behandlung, Diabetes
  • Über 9000 kostenlose Impfungen wurden an Näherinnen und Näher in den Fabriken verteilt
  • Über 650 Näherinnen erhielten medizinische Unterstützung in der Geburtsvorbereitung

Umwelteffizienz:

Durch die Umsetzung der im Rahmen des Projektes identifizierten Maßnahmen können die Fabriken im Jahr den Energieverbrauch von 12 300 deutschen Haushalten einsparen, den CO2 Ausstoß von 73 Mio. PKW Kilometern und ihre Energiekosten insgesamt um mehr als 550 000 Euro reduzieren.

Name:
Supplier Qualification Programme (SQP) Phase VII

Land / Stadt:
Bangladesch / Dhaka

Projektbeginn und Laufzeit:
05/2016 – 04/2018

Projektpartner:
Lidl Stiftung & Co. KG, EKI – Gesellschaft und Umwelt, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Kontakt:
Patricia Leuko:
patricia.lauko@lidl.com
07132 94 276256

Website

© GIZ / Presley Jeyson Gomes

© GIZ / Presley Jeyson Gomes

Stand: Februar 2018