Socio-economic empowerment of rural women artisans working in the Eri Silk Value Chain in Meghalaya

Zielsetzung

Ziel des Vorhabens ist die Förderung und die Unterstützung von Meghalayas einheimischer Eri- Seidenindustrie durch die Produktion und den Export hochwertig handgewebter Produkte. Durch das Vorhaben sollen die Fähigkeiten, das Einkommen und die Lebensumstände der indigenen Bevölkerung Meghalayas langfristig verbessert werden.

Kurzbeschreibung

Etwa 12,5 % der ländlichen Bevölkerung von Meghalaya leben unterhalb der Armutsgrenze und noch heute mehrheitlich von landwirtschaftlichen Tätigkeiten. Bedingt durch den Klimawandel erschweren Trockenheit und ein stetiger Anstieg der Durchschnittstemperatur die Fischzucht und machen weitere Einkommensquellen erforderlich. Eine alternative Möglichkeit bietet die Produktion von Eri-Seide, die eine lange Tradition in der Region hat. Durch das Vorhaben sollen Schulungen für Bauern/Bäuerinnen, Spinner/-innen und Weber/-innen angeboten werden, um die Qualität des Garns und des Gewebes zu erhöhen. Durch ein erhöhtes Angebot soll die Nachfrage längerfristig gesteigert werden. eine dauerhafte Produktion von Eri-Seide ermöglichen und einen positiven Beitrag zur Erhaltung des traditionellen Kunsthandwerks leisten. Um diese Ziele zu erreichen, sollen die biologische Seidenzucht intensiviert, effektivere Handspinnräder und Handwebstühle eingeführt und die Färbetechniken mit heimischen Pflanzen verbessert werden.

Das Vorhaben wird im Rahmen des Projektes „Anpassung an den Klimawandel im Nordosten Indiens (CCA-NER)“ durchgeführt.

Bisherige Ergebnisse

2016 fanden Gespräche mit dem Department for Sericulture and Weaving, Produzentengruppen, NGOs und weiteren Stakeholdern statt. Weiterhin wurde im August 2016 ein erster Kurs für den Bau des Flying8-Webstuhls in Umden durchgeführt. Im Oktober 2016 präsentierte sich das Projekt auf der Einheitsfeier in Dresden im Rahmen der Infomeile des BMZ. Im Januar/Februar 2017 fand das erste Webtraining mit 20 Teilnehmern in Umden statt. Die Fortsetzung erfolgt im Oktober 2017.

Seit Anfang 2016 verkauft Seidentraum erste Produkte aus Meghalaya (Stoffe, Garne und traditionelle Schals).

Name:
Socio-economic empowerment of rural women artisans working in the Eri Silk Value Chain in Meghalaya

Land / Region:
Indien / Meghalaya

Projektlaufzeit:
2016 – 2019

Projektpartner:
Seidentraum, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Kontakt:
Dr. Matias Langer:
email@seidentraum.eu
+49 (0)341/3314052

Website(s):
www.seidentraum.eu
www.meghalaya-silk.com
www.giz.de/en/worldwide/16041.html

© Dr. Matias Langer

© Dr. Matias Langer

Stand: Februar 2018