SMS Hotline für Fabrikarbeiter (SMS Worker Hotline) als Teil des Worker Empowerment Programs

Zielsetzung

Ziel des Vorhabens ist es, Kommunikationsdefizite zwischen den Textilarbeitern/-innen und der Führungsebene zu überbrücken. Dies soll durch die Bereitstellung eines Kommunikationskanals erreicht werden. Über diesen Kanal sollen die Arbeiter/-innen Fragen stellen, Vorschläge unterbreiten und Sorgen äußern können. Dadurch soll der adidas Group ermöglicht werden, durch Auswertung der Nachrichten Kenntnis über die Anliegen der Arbeiter/-innen zu erlangen und zu reagieren.

Kurzbeschreibung

Das von einem externen Dienstleister ausgeführte Projekt bietet einen persönlichen und anonymen Service an, um die Kommunikationslücke zwischen der Führungsebene und den Arbeitern/-innen effektiv zu schließen. Die adidas Group hat dadurch die Möglichkeit, direkt auf die Sorgen und Wünsche von Arbeiter/-innen zu reagieren.

Die Arbeiter/-innen schätzen die Unkompliziertheit dieser Methode und die direkten Reaktionen aus dem Management. Das Projekt wird von einem externen Dienstleister umgesetzt, um die Vertraulichkeit der Informationen sicherzustellen. Das Management der Fabriken kann über eine anonymisierte Telefonliste der Arbeitnehmer/-innen Gruppennachrichten mit Aktualisierungen und Sicherheitshinweisen verschicken. Das Vorhaben soll die beiden Gruppen näher zusammen bringen, wodurch erfahrungsgemäß die Einhaltung von Standards am Arbeitsplatz verbessert werden kann.

Bisherige Ergebnisse

Seit der Einführung 2012 wurde das Programm auf drei Länder (Indonesien, Vietnam und Kambodscha) ausgeweitet und deckt insgesamt 58 Fertigungsstätten ab. Ende 2015 hatten über 263.000 Arbeiter/-innen Zugang zu diesem Kommunikationsweg.

Name:
SMS Hotline für Fabrikarbeiter (SMS Worker Hotline) als Teil des Worker Empowerment Programs

Länder:
Indonesien, Vietnam, Kambodscha

Projektlaufzeit:
2012 – fortlaufend

Projektpartner:
adidas Group, externer Dienstleister (unterstützt durch ein adidas Group Team vor Ort)

Kontakt:
Maike Hiltner:
maike.hiltner@adidas-group.com

Website

Stand: Februar 2018