Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt (KVP) zwischen der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE) e.V. und der Myanmar Garment Manufacturers Association (MGMA)

Zielsetzung

Schaffung von nachhaltigen Produktionsbedingungen in der myanmarischen Textil- und Bekleidungsindustrie.

Das KVP-Projekt zwischen der AVE und dem myanmarischen Verband der Bekleidungshersteller MGMA (Myanmar Garment Manufacturers Association) hat zum Ziel, die Organisationsstruktur und Leistungsfähigkeit des Verbands zu stärken und die lokale Bekleidungsindustrie dabei zu unterstützen, mittel- bis langfristig nachhaltige Produktions- und Arbeitsbedingungen zu schaffen, die heute unabdingbar sind, um auf dem globalen Beschaffungsmarkt konkurrenzfähig zu sein.

Kurzbeschreibung

Seit über 15 Jahren setzt sich die AVE mit ihren Mitgliedern für die Verbesserung und Einhaltung von Sozialstandards in der internationalen Lieferkette ein, seit Dezember 2015 auch im Rahmen einer Kammer und Verbandspartnerschaft (KVP) in Myanmar.

Die AVE unterstützt die MGMA durch einen entsandten Langzeitexperten (International Expert – IE), durch zahlreiche Kurzzeiteinsätze von Fachexperten und durch Trainingsmaßnahmen. Im Fokus des Projektes stehen vor allem Aktivitäten, in den Bereichen Organisationsentwicklung, Capacity Building von MGMA Mitarbeitern und Ehrenamtlichen, die Weiterentwicklung des Dienstleistungsangebots, die Aus- und Weiterbildung von Technischen Lehrern sowie die Sensibilisierung und Weiterbildung zu den Themen „Nachhaltige Produktion und Sozialstandards“ und „Auditierung“.

Bisherige Ergebnisse

  • Management und Organisationsstrukturen der MGMA wurden entwickelt und gestärkt. Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem MGMA Board hat sich merkbar verbessert. Das Assessment hinsichtlich der Trainingsbedarfe für MGMA Mitarbeiter wurde erfolgreich durchgeführt; Weiterbildung in 3 Trainingsmaßnahmen (Office Management, Report Writing, English Training). In einem Strategieworkshop für das Präsidium des Verbands wurden neben „Mission Statements“ und Wertvorstellungen auch kurz- bis mittelfristige Ziele vereinbart, zur Professionalisierung des Verbandes
  • Das Leistungsangebot zur Unterstützung des Bekleidungssektors bei der Einführung von Sozialstandards wird genutzt. Eine Baseline Studie zur Situation von Sozialstandards in Myanmar und der Anwendung von SCP (Sustainable Consumption and Production) wurde anhand einer Befragung von 38 MGMA Mitgliedsunternehmen erfolgreich durchgeführt. Eine Analyse der Trainingsbedarfe ist erstellt und entsprechende Trainingsmaßnahmen wurden durchgeführt: zwei Seminare zu den Themen „Gewährleistung von Sozialstandards in der textilen Lieferkette“ und „Einsatz von sozialen Management Systemen“, sowie ein Seminar zum Thema „Reduzierung von Fehlzeiten und Fluktuation“.
  • Aus-/Fortbildungsangebote sowie Beratungsangebote zur Steigerung von Produktivität und Produktqualität für Arbeiter/-    innen, Supervisor/-innen und das Management werden aktiv von Bekleidungsproduzenten genutzt.

Name:
Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt (KVP) zwischen der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE) e.V. und der Myanmar Garment Manufacturers Association (MGMA)

Land / Stadt:
Myanmar / Yangon

Projektlaufzeit:
2015 – 2018

Projektpartner:
Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE) e.V. mit Unterstützung der sequa gGmbH und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Kontakt:
Christiane Schulz
christiane.schultz@ave-intl.de

Website:
www.myanmargarments.org
www.ave-international.de

Textile Factory, Myanmar
© MGMA

Textile Factory, Myanmar
© MGMA

Stand: Februar 2018