Competitive African Cotton Initiative (COMPACI)

Zielsetzung

Ziel des Vorhabens ist eine nachhaltige, finanzielle und ökologische Verbesserung der Lebensverhältnisse sowie die Sicherung der Nahrungsmittelversorgung von 680.000 COMPACI-Bauern und -Bäuerinnen durch ihre baumwollbasierten Farmingsysteme.

Kurzbeschreibung

Die Initiative wurde 2009 ins Leben gerufen und ist ein Programm zur Förderung von Bauwollkleinbauern/-bäuerinnen in SSA und zur Implementierung nachhaltiger Produktionsmethoden im Anbau.

Lokale Implementierungspartner sind in Afrika tätige private Baumwollunternehmen, die mit mehr als 50% wesentlich zur Finanzierung des Programms beitragen. Diese sogenannten Entkörnungsunternehmen arbeiten mit den Bauern und Bäuerinnen im Vertragsanbau zusammen. Das heißt, die Unternehmen liefern den Bauern/Bäuerinnen die Produktionsinputs inklusive Schulungsmaßnahmen auf Kredit und verrechnen diesen mit dem Erlös, den die Bauern und Bäuerinnen für die geerntete Baumwolle erhalten. Letztere wird wiederum an die betreffenden Unternehmen geliefert. Mit diesen Unternehmen haben DEG und GIZ Finanzierungsverträge abgeschlossen, in denen Aktivitäten vereinbart sind, um die Bauern dabei zu unterstützen, ihre Produktivität zu erhöhen. Diese Aktivitäten, wie zum Beispiel Schulungen der Bauern/Bäuerinnen in der Anwendung von integriertem Pflanzenschutz, sind konform mit den Kriterien des Cotton-made-in-Africa-Standards für nachhaltigen Baumwollanbau.

Bisherige Ergebnisse

Das Haushalteinkommen der 779.900 teilnehmenden Baumwollanbauenden konnte im Vergleich zu nicht teilnehmenden Bauern und Bäuerinnen um 30 – 60 % erhöht werden. COMPACI hat dazu beigetragen, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der Cotton-made-in-Afrika-Standard in 12 Ländern von SSA erfolgreich implementiert werden konnte. Die Projektimplementierung hat 2009 mit 6 Partnern (Baumwollunternehmen) begonnen und ist im Rahmen der 2. Phase auf über 20 angestiegen. Des Weiteren hat die GIZ die AbTF in der Vergangenheit beim Aufbau eines Verifizierungssystems und der Standardentwicklung unterstützt.

Name:
Competitive African Cotton Initiative (COMPACI)

Land:
Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Malawi, Mosambik, Sambia, Simbabwe, Tansania, Uganda

Projektlaufzeit:
2009 – 2017

Projektpartner:
Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Aid by Trade Foundation (AbTF), Gatsby Foundation, Walmart Foundation, DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH und lokale Baumwollunternehmen, verschiedene lokale Baumwollunternehmen

Kontakt:
Tobias Bidlingmaier:
tobias.bidlingmaier@deginvest.de
Wolfgang Bertenbreiter:
wolfgang.bertenbreiter@giz.de

Website

© GIZ / Wolfgang Bertenbreiter

© GIZ / Wolfgang Bertenbreiter

Stand: Februar 2018