,

Nachhaltige Textilindustrie bis 2050: GFA appelliert an die Branche und zeigt Lösungen auf

Menü
Aktuelles
13.07.2022

Nachhaltige Textilindustrie bis 2050: GFA appelliert an die Branche und zeigt Lösungen auf

Soziale und ökologische Nachhaltigkeit sind zwingend notwendig – das betont die Global Fashion Agenda (GFA) im kürzlich veröffentlichten GFA Monitor und bietet praxisorientierte Anleitungen, Informationen und Lösungsansätze.

Eine nachhaltigere Textilindustrie bis 2050 und die Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens sind die Vision der GFA. Dabei kommt Unternehmen der Textilindustrie eine besondere Verantwortung zu. Gegenwärtig kann es bei der Fülle an bestehenden Informationen zum Thema Nachhaltigkeit für einzelne Textilunternehmen eine große Herausforderung sein, individuell passende Maßnahmen zu finden.

Der GFA Monitor setzt genau dort an und will Orientierung bieten. Er enthält klare Maßnahmen und Ziele, zeigt bewährte Praktiken und geht auf Daten und Lösungen für mehr Nachhaltigkeit ein. Darüber hinaus soll der GFA Monitor jährlich zur Beurteilung über Fortschritte dienen und somit Eigenverantwortung und Selbstreflexion fördern.

Fünf Prioritäten für Nachhaltigkeit

Der Monitor baut auf der Fashion CEO Agenda von 2018 auf und orientiert sich ebenfalls an fünf „Sustainability Priorities“:

  • Respektvolle und sichere Arbeitsumgebung
  • Besser Lohnsysteme
  • Verantwortungsvolle Nutzung von Ressourcen
  • Intelligente Materialauswahl
  • Zirkuläre Systeme (Kreislaufwirtschaft)

Laut eigener Aussage hofft die GFA mit dem Monitor, „führende Persönlichkeiten der Modebranche zu mobilisieren und zu inspirieren, mutige Verpflichtungen einzugehen und entschiedene Maßnahmen in Bezug auf die fünf Prioritäten zu ergreifen, um eine bessere Zukunft für ihre Marken, ihre Partner in der Wertschöpfungskette, die Beschäftigten in der Bekleidungsindustrie und den Planeten zu schaffen.“

Expert*innen von mehr als 30 Organisationen haben den GFA Monitor gemeinsam erstellt. Mit dabei waren unter anderem die Kooperationspartner des Textilbündnisses Textile Exchange, ACT, Fair Wear Foundation und ZDHC sowie das Bündnismitglied WWF, darüber hinaus apparel impact institute, Ellen Macarthur Foundation, Social & Labour Convergence Program, BSR, Fair Labor und The Industry We Want.

Der GFA Monitor ist auf der Website der Global Fashion Agenda verfügbar: https://globalfashionagenda.org/resource/the-gfa-monitor/