Bundesregierung Deutschland

Federal government
Member since:
10/2014
Adress:
Stresemannstrasse 94
10963 Berlin

www.bundesregierung.de
www.bmz.de
www.bmas.de
www.bmub.bund.de

Used standards and memberships:
Blauer Engel Textilstandard, EU Ecolabel für Textilien, EU Biostandard (EG Öko-Verordnung), UN Global Compact/Deutsches Global Compact Netzwerk (DGCN)
Number of employees (reporting period):   k.A.
Top 3 source countries of textile procurement (customs definition):
global (Textiles Beschaffungsvolumen: 100.000.000 Euro)
Profile / self-representation:
Nachhaltigkeit ist Maßstab des politischen Handelns der Bundesregierung (BReg). Als Mitglied des Textilbündnisses befördert sie durch Politikdialog, nachhaltige öffentliche Beschaffung sowie Umsetzungsmaßnahmen vor Ort Nachhaltigkeit in globalen Textil-Wertschöpfungsketten. Im Rahmen der deutschen G7 und G20-Präsidentschaften hat sie das Thema sichtbar international verankert. Anfang 2017 beschloss das Bundeskabinett die Neuauflage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mit messbaren nationalen Zielformulierungen. Sie dient der Umsetzung der im September 2015 von allen 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (VN) beschlossenen Agenda 2030 und ihrer 17 Nachhaltigkeitsziele. Das Bundeskabinett hat zudem im Dezember 2016 den „Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte" (NAP) zur Umsetzung der VN-Leitprinzipien sowie das Gesetz zur Umsetzung der EU-CSR-Richtlinie verabschiedet.
CSR profile:
Wie mit der Agenda 2030 und den dort verankerten 17 Nachhaltigkeitszielen ist die BReg auch im Textilbündnis der Überzeugung, dass sich die globalen Herausforderungen im Textilsektor nur gemeinsam lösen lassen. Wirtschaftliches Wachstum zu fördern und zugleich weltweit menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen und den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Umwelt durchzusetzen, ist ihr zentrales Anliegen. Dabei orientiert sie sich insbes. an einen partnerbasierten Dialogansatz in den Textilproduktionsländern, gepaart mit der Förderung konkreter Vorhaben vor Ort. Sie bringt den im Textilbündnis verankerten Due Diligence Ansatz in maßgebliche politische Prozesse (z.B. NAP-Monitoring, OECD, VN, EU) ein, mit dem Ziel der Angleichung und Anpassung der internationalen Anforderungen an die unternehmerische Sorgfaltspflicht. Zudem wird sie sich auch weiterhin bei der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung an den im Leitfaden-Stufenplanprozess beschriebenen Anforderungen messen lassen.

Our involvement in the Partnership for Sustainable Textiles:

Participation in Partnership Initiatives:
Systemische Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie Tamil Nadus, Indien, Verbessertes Wassermanagement für eine nachhaltige Wertschöpfungskette im Bereich Baumwolle in Pakistan, Nachhaltiges Chemikalien- und Umweltmanagement