Bündnis für nachhaltige Textilien
Statements Bio-Baumwolle

Dibella b.v.

Weshalb hat sich Ihr Unternehmen entschieden, Biobaumwolle zu kaufen?

„Der konventionelle Baumwollanbau mit gentechnisch verändertem Saatgut, unprofessioneller künstlicher Bewässerung und übermäßigem Pestizid- und Kunstdüngereinsatz verursacht heute oftmals große Schäden an Mensch und Umwelt und ist gleichzeitig doch unverzichtbare Lebensgrundlage von Millionen von Familien. Der Einsatz von Bio-Baumwolle ist ein Ansatz diese Schäden zu minimieren.“

Welche Biobaumwollziele haben Sie sich gesetzt?

„Bis 2020 streben wir 20% Bio-Baumwollanteil gemessen an der Gesamtbeschaffung an. Wir hoffen allerdings, dass unsere Kunden noch mehr des Bio- Sortiments kaufen werden. Der Preisdruck am Markt ist halt das größte Hindernis des Bio-Baumwoll-Wachstums.“

Was änderte sich in der Beschaffungs- und Marketingabteilung durch die Entscheidung Biobaumwolle einzukaufen?

„Kurz gesagt: Alles!“

Ergaben sich durch den Einkauf von Biobaumwolle neue Handelspartnerschaften?

„Ja. Sowohl von Kunden als auch Lieferanten wird die Marke Dibella heute ganz anders wahrgenommen. Wir sind kein „einfacher“ Textillieferant mehr, sondern ein gefragter Partner und Berater der vorangeht und nicht hinterherläuft. Das öffnet uns viele Türen die vorher verschlossen waren. Neben Bio-Baumwolle setzt sich Dibella auch für weitere Lösungsansätze wie z.B. Fairtrade, Made In Green, CmiA, recyceltes Polyester oder Tencel ein. Das macht in diesem Umfang sicherlich kein anderer Anbieter in unserem Objekttextilmarkt.“

Welches waren die wichtigsten Schritte, um Nachverfolgbarkeit in der Lieferkette herzustellen?

„Unsere Kooperation mit Chetna Organic Indien. Dibella kauft heute die Bio-Baumwolle quasi direkt vom Feld und finanziert sogar das Bio-Saatgut den Bauern vor.“

Welche Tools oder Wege nutzen Sie, um die richtigen Mengen und Qualitäten an Biobaumwolle zu erhalten? Welche Empfehlungen können Sie diesbezüglich abgeben?

„Gute Partner vor Ort im Baumwollanbaugebiet und in der Weiterverarbeitung und eine vorrausschauende langfristige Planung beim Baumwollsourcing.“

Simon Bartholomes, Leitung Einkauf, Dibella b.v.
© Copyright - Bündnis für nachhaltige Textilien