Deuter Sport GmbH

Wirtschaft
Unternehmen (Marken/ Handel)
Mitglied seit:
06/2015
Adresse:
Daimlerstr. 23
86368 Gersthofen

www.deuter.com

Genutzte Standards und Mitgliedschaften:
Bluesign, Fair Wear Foundation (FWF), weitere
Mitarbeiterzahl (Berichtszeitraum):   115
Top 3 Ursprungsländer der textilen Beschaffung (zollrechtliche Definition):
China Volksrepublik, Myanmar (Burma), Vietnam
Top 3 Absatzmärkte (Länder):
Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika, Schweiz
Profil / Selbstdarstellung:
Der Pionier und Marktführer für Rucksäcke im deutschsprachigen Raum hat eine lange Tradition. 1898 gründet ist Deuter seither nicht mehr aus der Alpin-Historie wegzudenken: Deuter Rucksäcke wurden bei zahlreichen Expeditionen aufs Härteste geprüft – von der Eiger Nordwand Erstdurchsteigung durch Anderl Heckmair 1938 bis hin zu den aktuellen Expeditionen von 8000er-Frau Gerlinde Kaltenbrunner. Die intensive Zusammenarbeit mit Extremsportlern und Bergprofis von Berg- und Skiführerverbänden bildet das Fundament für richtungsweisende Innovationen. Dazu zählen unter anderem das erste patentierte Netzrücken-System „Aircomfort“, der erste spezifische Radrucksack, perfekt auf die weibliche Anatomie zugeschnittene SL-Frauenrucksäcke oder die dehnbaren "Exosphere" Schlafsäcken. Deuter bietet maximalen Komfort durch innovative Tragesysteme und die Thermo-Stretch-Konstruktion, diese ermöglicht eine Dehnung der qualitativ-hochwertigen Synthetik-Schlafsäcke um 25 % in der Weite.
CSR-Profil:
Nachhaltigkeit hat bei Deuter einen hohen Stellenwert. Bereits 2011 wurde die Stabstelle Corporate Responsibility gegründet, die direkt der Geschäftsleitung unterstellt ist. Diese Abteilung ist für alle Themen von Arbeitsbedingungen bis Umweltschutz verantwortlich. Deuter setzt seit mehr als 20 Jahren auf langfristige Partnerschaften mit seinen Lieferanten. Dies ermöglicht es, uns intensiv mit der Lieferkette auseinander zu setzen und ein hohes Level an Transparenz zu errreichen. Nach der Mitgliedschaft bei bluesign (2008) und FWF (2011) war der Beitritt zum Textilbündnis (2015), das die Themen Sozialstandards und Chemikalien sinnvoll vereint, der logische nächste Schritt.

Unser Engagement im Bündnis für nachhaltige Textilien:

Beteiligung an Initiativen des Bündnisses:
Nachhaltiges Chemikalien- und Umweltmanagement