Das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen

Nichtregierungsorganisationen
Mitglied seit:
02/2016
Adresse:
Mozartstrasse11
58452 Witten

www.moewe-westfalen.de

Weitere Mitgliedschaften:
Kampagne für Saubere Kleidung,Mitgliedschaft bei der CCC über die Vereinte Ev. Mission
Mitarbeiterzahl (Berichtszeitraum):   20
Profil / Selbstdarstellung:
Serviceeinrichtung der EKvW für Gemeinden und Kirchenkreise im Arbeitsbereich Mission – Ökumene – Weltverantwortung. Mitarbeitende in Fachstellen in der Dortmunder Zentrale und in Regionalstellen flächendeckend im Bereich der Landeskirche. Die drei Themenbereiche werden in die verschiedenen Ebenen der EKvW eingebracht: Kirchengemeinden, Kirchenkreise und Landeskirche. Das Thema der ökologischen und sozialen Unternehmensverantwortung in der Textilproduktion sowie die Möglichkeiten nachhaltigen Konsums werden auf Anfrage in Gemeindegruppen - z.B. Konfirmandenarbeit - eingebracht. Die MÖWe veranstaltet auch Studientage zum Thema oder speist es in Tagungen ein, die auch in Kooperation mit anderen Einrichtungen durchgeführt werden. Pfarrer Weinbrenner ist in der MÖWe zuständig für das Thema "ausbeuterische Arbeitsbedingungen" und hat dazu seit vielen Jahren immer wieder Recherchen in Produktionsländern durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in die Arbeit der MÖWe ein.
CSR-Profil:
Grundverständnis der EKvW: Wirtschaft muss den Menschen dienen. Deshalb Einsatz für gerechte Arbeitsbedingungen und nachhaltiges Wirtschaften. Dies ist übereinstimmende Haltung der Kirchen in der weltweiten Ökumene (Papst Franziskus: "Diese Wirtschaft tötet"). Ökumenisches Projekt der EKvW im Institut für Kirche und Gesellschaft: "Zukunft Einkaufen" (http://www.zukunft-einkaufen.de). Wir haben langjährige Partnerschaften mit Kirchen in vielen Teilen der Welt, auch in Produktionsländern von textilen Produkten. Dadurch sind uns die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen dort vertraut. Unser Glaubensverständnis schließt den Einsatz für Menschenrechte mit ein, die ausnahmlos gelten, auch für die Textilarbeiterin in Indonesien. Menschen dürfen nicht nur als Kostenfaktor und als bloße Ware Arbeitskraft angesehen und behandelt werden.

Unser Engagement im Bündnis für nachhaltige Textilien:

Beteiligung an Gremien:
AG Sozialstandards und existenzsichernde Löhne
Beteiligung an Initiativen des Bündnisses:
keine
Sonstiges Engagement:
Geplant: Mitarbeit in der noch einzurichtenden Unter-AG "Öffentliche Beschaffung"