Bündnis für nachhaltige Textilien
Aktuelles
17.08.2020

Neue strategische Kooperation mit dem Organic Cotton Accelerator

Gemeinsames Engagement zur Förderung von Bio-Baumwolle

Wir freuen uns über die neue strategische Kooperation mit dem Organic Cotton Accelerator! Ziel der Kooperation zwischen den beiden Multi-Stakeholder-Initiativen ist, die Qualität und Verfügbarkeit von Bio-Baumwolle zu fördern und Angebot und Nachfrage besser abzustimmen.

Dies soll es Modeunternehmen, Händlern und Zulieferern erleichtern, Bio-Baumwolle zu beschaffen. Gleichzeitig sollen die positiven Auswirkungen von Bio-Baumwolle auf die Menschen, den Planeten und den Wohlstand auf Farmebene verstärkt werden. Durch diese Kooperation ermutigt und unterstützt das Textilbündnis seine Mitglieder, über die OCA-Plattform direkte Beziehungen zu Bio-Baumwollbauern aufzubauen und diese gezielt zu unterstützen

Die Maßnahmen zahlen auf das gemeinsame Ziel der Bündnismitglieder ein, bis 2025 70 Prozent nachhaltige Baumwolle zu beziehen, davon 20 Prozent Bio-Baumwolle.

Die Kooperation konzentriert sich auf diese Bereiche:
  • Bewusstseinsbildung und Wissensvermittlung für Textilunternehmen, Händler und Bauern hinsichtlich praktischer Herangehensweisen und Lösungsansätze, um die Verfügbarkeit und die positiven Auswirkungen von Bio-Baumwolle zu verbessern
  • Wissensaustausch und gezielte Förderung von Kleinbauern und Multiplikatoren, um den Anbau und die Qualität von Bio-Baumwolle zu steigern
  • Gemeinsame Entwicklung unterstützender Angebote für Textilunternehmen und Händler, um sie mit relevanten Informationen zur Beschaffung von Bio-Baumwolle zu unterstützen
Den Anbau von Bio-Baumwolle weiter fördern

Die weltweit verfügbare Menge an Bio-Baumwolle beträgt weniger als 1 Prozent der Gesamtmenge an Baumwolle. Daher ist es für Unternehmen eine große Herausforderung, den eigenen Bedarf mit dem verfügbaren Angebot zu decken. Zudem verfügen Kleinbauern oftmals nicht über ausreichende Kapazitäten und Unterstützung, um Baumwolle nach den Bio-Kriterien anzubauen. Daher sind branchenweite Kooperationen heute mehr denn je notwendig, um den Anbau von Bio-Baumwolle weiter zu fördern.

„Wir von OCA unterstützen direkt auf Farmebene, weil wir glauben, dass wir durch die Unterstützung der Bauern den Sektor stärken und den Planeten schützen. Damit dieser positive Effekt voll zum Tragen kommt, brauchen wir Engagement und Zusammenarbeit im gesamten Sektor. Das Textilbündnis weiß, dass sich durch Kooperationen sinnvoll Kräfte bündeln lassen, um einen nachhaltigen Wandel in den Produktionsländern zu bewirken. Mit dieser strategischen Kooperation wollen wir mehr Marken und Einzelhändler mobilisieren und dabei unterstützen, in ihren eigenen Lieferketten konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um Anbau und Verfügbarkeit von Bio-Baumwolle auf Betriebsebene zu sichern und den Bauern unmittelbare Vorteile zu bieten, wie z.B. bessere Preise und eine gesicherte Abnahme ihrer Bio-Baumwolle sowie Zugang zu biologischem Saatgut und zu Trainings. Wenn wir gemeinsam arbeiten, können wir so viel mehr erreichen, als wenn wir allein handeln,“ erläutert OCA-Exekutivdirektor Bart Vollaard.

„Der Markt für zertifizierte Bio-Baumwolle ist gewissermaßen ein Mysterium in unseren Bemühungen um eine gerechtere und nachhaltigere Textil- und Bekleidungsindustrie: Marken und Einzelhändler sagen, dass sie Schwierigkeiten haben, an Bio-Baumwolle zu kommen, während sich viele Bauern darüber beklagen, dass sie ihre Bioprodukte über konventionelle Kanäle ohne Prämien verkaufen müssen. Durch die Kooperation mit OCA strebt das Textilbündnis an, den Hebel für Veränderungen in den Lieferketten für Bio-Baumwolle zu erhöhen, um dieses Problem zu lösen und die Produktion und Verfügbarkeit von zertifizierter Bio-Baumwolle zu steigern. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, Angebot und Nachfrage besser zu verbinden. Denn dadurch wird das Risiko auf Betriebsebene verringert und mehr Kleinbauern können ihre Produktion auf Bio umstellen und ihre Produkte gegen eine Prämie verkaufen, „ kommentiert Jürgen Janssen, Leiter des Bündnissekretariats.

Organic Cotton Accelerator

Der Organic Cotton Accelerator (OCA) ist die einzige Multi-Stakeholder-Organisation, die sich der Bio-Baumwolle widmet. Als globale Plattform setzt sich der OCA dafür ein, Integrität, Verfügbarkeit und messbare soziale und ökologische Verbesserungen von Bio-Baumwolle zu erreichen.

OCA eint den Textilsektor, um das Potenzial von Bio-Baumwolle freizusetzen und in Zukunft den „Organic Cotton Effect“ vollständig zu realisieren – den starken und positiven Einfluss von Bio-Baumwolle auf Menschen, Planet und Wohlstand.

Seit der Gründung im Jahr 2016 mit den Gründungspartnern Laudes Foundation, H&M, Kering, Eileen Fisher, Textile Exchange, Tchibo, Inditex und C&A hat sich OCA verpflichtet, dem Sektor eine gemeinsame Agenda geben und die kollektiven Investitionen der Plattform als Katalysator für Veränderungen zu nutzen.

Dabei sind zwei Maßnahmen zentral: erstens die Unterstützung von Kleinbauern durch Schulungen und Prämienzahlungen zur Stärkung des Business Case für den ökologischen Baumwollanbau und zweitens die Förderung umweltfreundlicher Praktiken im ökologischen Baumwollanbau.

Das Hauptinstrument der Initiative ist die Optimierung der gemeinsamen Beschaffungspraktiken ihrer Mitglieder. Dies bedeutet, die Rentabilität und den Wohlstand der Baumwollfarmer zu steigern, zur ökologischen Nachhaltigkeit beizutragen und letztlich die Integrität des Baumwollsektors zu stärken. In der Baumwollsaison 2020/21 decken die von Partnermarken geleiteten Beschaffungsprojekte rund 23.000 Bauern in fünf indischen Bundesstaaten (Gujarat, Madhya Pradesh, Maharashtra, Odisha und Rajasthan) ab. Aufbauend auf den bisherigen Erfolgen der Programme entwickelt OCA derzeit einen Strategieplan für 2030 und plant, den geografischen Geltungsbereich über Indien hinaus auf andere wichtige Anbauländer auszudehnen.

Weitere Informationen zu der Vision und den Aktivitätenfinden Sie auf der Website von OCA.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
© Copyright - Bündnis für nachhaltige Textilien