Aus der Praxis – Projekte unserer Mitglieder

Verantwortung auch für die frühkindliche Bildung

ALDI SÜD und ALDI Nord engagieren sich in Textilfabriken in Bangladesch

Mütter und Kinder sind in der Arbeitswelt besonders schutzbedürftig. In fast allen Ländern der Welt gibt es gesetzliche Vorschriften, zum Beispiel bezahlten Mutterschutz und die Bereitstellung von Kinderbetreuungseinrichtungen am Arbeitsplatz. Auch für bangladeschische Textilfabriken ist dies der Fall, jedoch sind diese mit der Umsetzung oft überfordert. Daher vertrauen Eltern dort selten der Betreuungsqualität, dem Raum- oder Spielangebot. Arbeitende Mütter stellt dies vor enorme Schwierigkeiten und dies bedeutet eine zusätzliche Belastung. Darum setzen sich ALDI SÜD und ALDI Nord dafür ein, die Qualität der Kinderbetreuung zu erhöhen und langfristig die Bildungs- und Wohlstandschancen der Kinder von Fabrikarbeiterinnen zu verbessern.

Mit der Einrichtung von Childcare Center Management Committees und professionellen Trainings für Erzieher*innen, Kranken- und Pflegepersonal werden sieben Pilotfabriken des Landes dabei unterstützt, ihre Einrichtungen zu verbessern, und zu einer qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung befähigt.

Bildung, Sicherheit und Gesundheit in der Kinderbetreuung 

Überblick

HandlungsfeldSorgfaltspflicht im Bereich Frauen- und Kinderrechte
ProjektpartnerALDI SÜD
ALDI Nord
Phulki, NGO für Kinderbetreuung und frühkindliche Bildung
7 Textilfabriken
RegionBangladesch
ProjektlaufzeitFebruar 2018 bis Juli 2019

Weitere Informationen