Aid by Trade Foundation

Standardorganisationen
Mitglied seit:
10/2014
Adresse:
Gurlittstraße14
20099 Hamburg

www.cotton-made-in-africa.com

Weitere Mitgliedschaften:
SCAP; ISEAL; Textile Exchange,Sustainable Apparel Coalition (SAC)
Mitarbeiterzahl (Berichtszeitraum):   9
Profil / Selbstdarstellung:
Die Aid by Trade Foundation (AbTF) wurde 2005 von Dr. Michael Otto gegründet, um durch Handel Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Die AbTF ist Träger von Cotton Made in Africa (CmiA), dem größten Standard für nachhaltige Baumwolle aus Afrika. Über die Förderung von nachhaltigem und effizientem Baumwollanbau werden die sozialen, ökonomischen und ökologischen Lebensbedingungen von 650.000 Baumwollkleinbauern und ihren Familien in Subsahara-Afrika verbessert. CmiA aktiviert Marktkräfte, statt Spendengelder einzusetzen. Internationale Marken- und Handelsunternehmen fragen die CmiA-Baumwolle gezielt nach und führen Lizenzgebühren an die AbTF dafür ab, das Label nutzen zu dürfen. Die Lizenzeinnahmen werden in Trainings für Kleinbauern und die weitere Projektarbeit investiert. Seit 2005 brachten über 30 Unternehmen, zum Beispiel Asos, Bestseller, Rewe Group, Tchibo, Engelbert Strauss, Aldi Süd sowie die Otto Group, weltweit mehr als 150 Millionen Textilien mit dem CmiA-Label in den Handel.
CSR-Profil:
Der CmiA-Standard umfasst die Baumwollproduktion inklusive der Entkörnung und besteht aus einer Reihe von Ausschluss- und Entwicklungskriterien. Unser Handeln leitet sich aus folgenden übergeordneten Nachhaltigkeitszielen ab: People (Soziale Gerechtigkeit für die Kleinbauern in Afrika), Planet (Schutz der Umwelt) und Profit (Höhere Erträge und Einkommen für die Baumwollbauern und ihre Familien). In Schulungen vermitteln wir den Baumwollbauern moderne, effiziente und umweltschonende Anbaumethoden, die ihnen helfen, die Qualität ihrer Baumwolle zu verbessern, höhere Ernteerträge und damit ein besseres Einkommen zu erzielen. Wir machen es Marken- und Handelsunternehmen einfach, sozial nachhaltige Baumwolle mit einem exzellenten ökologischen Fussabdruck einzusetzen und in ihre bestehenden Lieferketten zu integrieren. Wir bieten ihnen eine Plattform, um gemeinsam Synergien zu heben und effizient zu arbeiten. Wir setzen auf Kooperation mit Standards, BnT-Mitgliedern, NGOs und Wirtschaft.

Unser Engagement im Bündnis für nachhaltige Textilien:

Beteiligung an Gremien:
AG Umsetzung und Internationalisierung, AG Naturfasern, AG Kommunikation
Beteiligung an Initiativen des Bündnisses:
Gegenwärtig diskutieren wir mit verschiedenen Parteien Skizzen für mögliche Bündnisinitiativen v.A. zur Nexus Nachhaltiger Baumwollanbau, Textilproduktion in Afrika und Steigerung des Uptakes/ der Steigerung der Nachfrage nach Textilien mit nachhaltiger Baumwolle im internationalen Markt.
Sonstiges Engagement:
Wir bringen uns aktiv in die AGs ein und verbinden stets die Interessen der Textilwirtschaft und der Nachhaltigkeitsstandards. Zusätzlich unterstützen wir in unseren Peer-Gruppen eine positive Grundstimmung zum BnT und helfen konstruktive Lösungen für auftretende Probleme zu finden.