Abwassertemplate 2018

Ziel des Abwassertemplate ist es, relevante Informationen bezüglich der Zusammensetzung des Abwassers aus Textilveredlungsbetrieben zu gewinnen und in Gruppen zusammenzuführen, um verschiedene Abwasseranalysen einzelner Betriebe miteinander vergleichen zu können. Langfristig soll dieses Template die AG Chemikalien unterstützen, um nachhaltige Strategien der Abwasserbehandlung für Textilveredlungsvertriebe zu entwickeln.

Die Zusammensetzung des Abwassers aus Textilveredlungsbetrieben hängt von einer Reihe Faktoren ab, wie dem textilen Substrat (Baumwolle, Polyester, Viskose, Polyamid etc. und Fasermischungen), deren Aufmachungsart (Gewebe, Maschenware, Garn, Flocke, fertig konfektionierte Textilien), den angewandten Prozesssequenzen (Vorbehandlungs-, Färbe-, Druck- und Ausrüstungsverfahren), den dafür eingesetzten chemischen Stoffen sowie die Art und Effizienz der Abwasserbehandlung sowie die der Wasserversorgung.

Zwecks der Vergleichbarkeit ist es für die Abwasseranalyse wichtig, aus den soeben erwähnten Faktoren relevante Gruppen zu erstellen. Anhand des textilen Substrats bildet sich beispielsweise die Gruppe Textilveredlungsbetriebe, die überwiegend Polyestergarn oder Baumwollgewebe (ohne Druckerei) veredeln.

Um diese Gruppeneinteilung vornehmen zu können, sind ergänzende Informationen erforderlich, die mit dem Abwassertemplate gewonnen werden sollen.

Wie funktioniert das Abwassertemplate?

Um Schwankungen auszugleichen, werden die Werte für ein ganzes Jahr erhoben. Üblicherweise ist es das aktuelle Kalenderjahr. Alternativ kann jedoch auch ein anderer Jahreszeitraum gewählt werden, der dann anzugeben ist.

 

Sie finden das Abwassertemplate unter folgendem Link:

Formular Abwassertemplate 2018

Hier finden Sie die Erläuterung der verwendeten Abkürzungen:

Erklärung der Abkürzungen im Formular Abwassertemplate 2018 (deutsch / englisch)

 

Bei allen weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte
Rahel Lemke, Bündnis für nachhaltige Textilien
Telefon    +49 228 4460 3502
Email   rahel.lemke@giz.de

WASTEWATER TEMPLATE 2018

The Partnership for Sustainable Textiles has agreed on a wastewater template that enables the wastewater analysis values of textile finishing facilities to be classified and transparently documented in order to make the facilities’ waste water management more comparable. In the long-term, this template should support the working group chemicals for implementing sustainable wastewater strategies that set out how contaminated water should be handled and thus make a key contribution to protecting humans and the environment.

The composition of wastewater from the textile finishing facilities depends on a range of factors – the textile substrate (cotton, polyester, rayon, polyamide and fibre blends), its product type (woven fabric, knitted fabric, yarn, flocked fabric, ready-made textiles), the process sequences used (pre-treatment, dyeing, printing and fabric-finishing processes), the chemical substances employed for this purpose (e.g. types of dyes applied) and the type of wastewater treatment. Depending on the specific interaction of factors, for its comparability, it is necessary to classify the factors into groups in the template. As a means of for example the textile substrate, the group of polyester or cotton is formed. However, the classification is only achievable with the collection of additional information, which are transparently documented in the template.

How does the wastewater template work?

For compensating seasonal fluctuations, data is collected for the period of a whole year, which is usually the current calendar year. Alternatively, another term of the year might be possible but has to be reported.

 

You can find the wastewater template under the following link.

Here, you find a list of abbreviations used in the template.

 

 

 

 

For further questions please contact
Rahel Lemke, Partnership for Sustainable Textiles
+ 49 228 4460 3502
rahel.lemke@giz.de